Raub bei dubiosem Handygeschäft

+
Die Polizei hat die Tatverdächtigen mittlerweile festgenommen.

Regensburg - Mit rund 17 000 Euro in der Tasche wollten zwei Männer in der Nähe von Regensburg von einem Unbekannten 100 Handys kaufen und wurden glatt im Auftrag des Verkäufers ausgeraubt.

Sechs Tatverdächtige wurden seither ermittelt, wie die Polizei und Staatsanwaltschaft Regensburg am Dienstag mitteilten. Fünf Männer kamen in Untersuchungshaft.

Am Tattag vor etwa vier Wochen wollten sich der 28 Jahre alte Käufer und sein gleichaltriger Bekannter von zwei Männern zum angeblichen Handylager bringen lassen. Auf einem Feldweg schlugen die 28 und 34 Jahre alten Handlanger des Verkäufers plötzlich auf die beiden Regensburger ein. Mit Hilfe zwei weiterer Komplizen, die aus dem Gebüsch kamen, erbeuteten sie das Geld und flüchteten.

Die Opfer alarmierten die Polizei, die wenig später die Tatverdächtigen festnahm. Bei ihnen wurden ein Teil des Geldes, eine Waffe und Drogen gefunden; sie haben die Tat mittlerweile gestanden. Ob wegen des geplanten Geschäfts gegen die Opfer ebenfalls ermittelt wird, konnte ein Polizeisprecher am Dienstag noch nicht sagen.

lby

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser