Raubüberfall: Belohnung ausgesetzt

Bad Reichenhall - Schwer verletzt wurde eine 54-jährige Angestellte bei einem Raubüberfall auf eine Aral-Tankstelle am Montagabend in Bad Reichenhall. Die Polizei hat nun eine Belohnung auf die Ergreifung des Täters ausgesetzt.

Die Frau wurde gegen 22.20 Uhr von einem bislang unbekannten männlichen Täter im Lagerraum der Tankstelle angegriffen. Der Mann schlug die Frau mit einem Stein nieder und fesselte sie an Händen und Füßen. Anschließend entnahm er über 1000 Euro Bargeld aus der Kasse, sperrte sein Opfer in der Tankstelle ein und flüchtete.

Die Geschädigte konnte sich wenig später befreien und Hilfe holen. Sie wurde mit Kopfverletzungen und Schock ins Krankenhaus Bad Reichenhall eingeliefert.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 20 Jahre alt, schmächtig, sprach osteuropäischen Dialekt, Jeans, blaues kurzärmliges T-Shirt, maskiert mit einer olivfarbenen Sturmhaube. Möglicherweise ist er Linkshänder.

Eine sofort eingeleitete Großfahndung mit zahlreichen Streifenbesatzungen, Diensthundeführer und Polizeihubschrauber verlief bislang ergebnislos. Auch österreichische Sicherheitskräfte waren an den Fahndungsmaßnahmen im Grenzbereich beteiligt.

Die Kripo Traunstein hat die Ermittlungen zum Tathergang aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Fahndung dem Täter. Das Bayerische Landeskriminalamt hat für Hinweise, die zur Festnahme des Täters führen unter Ausschluss des Rechtsweges, 500 Euro Belohnung, ausgelobt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Traunstein, Tel.     0861/9873-0    , oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © Aktivnews

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser