Rauschgift-Versteck in Erdloch entdeckt

Kempten - In einem Erdloch haben Spaziergänger im Unterallgäu ein großes Rauschgiftversteck entdeckt. Die Polizei konnte auch die Besitzer der heißen Ware ausfindig machen.

Zwei Männer bewahrten dort rund sieben Kilo Haschisch und mehr als 2000 Ecstasy-Tabletten im Wert von mehreren zehntausend Euro auf. Wie die Polizei am Freitag in Kempten mitteilte, fassten die Beamten am Vortag den 42-Jährigen und seinen vier Jahre jüngeren Komplizen nach monatelangen Ermittlungen.

Ein Spaziergänger hatte das Versteck entdeckt und die Polizei alarmiert. Diese nahm Ermittlungen auf und stieß dabei auf die beiden Tatverdächtigen. Wegen der erdrückenden Beweise erließ das Amtsgericht Memmingen Haftbefehl gegen die Männer. Bei ihrer Festnahme in den Landkreisen Günzburg und Biberach leisteten sie den Angaben zufolge keinen Widerstand. Der 42-Jährige war vor sechs Jahren bereits zu einer Haftstrafe wegen der illegalen Einfuhr von Betäubungsmitteln verurteilt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser