Unfall zwischen Edling und Albaching

Butter-Laster kippt um: Diesel im Erdreich und satter Schaden!

+
Warum der Fahrer von der Straße abgekommen ist, oder ob er verletzt wurde, ist nicht bekannt.
  • schließen
  • Benjamin Schneider
    Benjamin Schneider
    schließen

Rechtmehring - Ein Lastwagen, der mit 21 Tonnen Butter beladen war, kippte am Freitag zwischen Edling und Albaching. Der Schaden ist enorm. Die Kreisstraße musste bis Mitternacht gesperrt werden.

UPDATE, Samstag, 9.40 Uhr - Polizeimeldung:

Ein 33-jähriger Kraftfahrer aus Edling fuhr am Freitagnachmittag gegen 14.50 Uhr mit seinem Sattelzug von Edling kommend in Richtung Albaching. In einer Linkskurve, an der Abzweigung nach Rechtmehring, kam er wegen nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Straße ab. Er kippte mit seinem Lastzug in einer angrenzenden Wiese um. Der Fahrer blieb dabei unverletzt.

Durch den Unfall liefen etwa 200 Liter Diesel aus dem Tank ins Erdreich. Die verunreinigte Erde wurde nach der Bergung des Lkw mit einem Radlader ausgehoben und in Containern entsorgt. Am Lastwagen, der mit etwa 21 Tonnen Butter beladen war, entstand samt Ladung ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 180.000 Euro.

Lkw voller Butter kippt um und landet im Graben

Zur Umleitung des Verkehrs, zum Entladen des Lastwagens und zur Aushebung des Erdreichs waren mehrere Feuerwehren im Einsatz. Die Bergung des Lkw wurde durch eine Abschleppfirma mit schwerem Gerät durchgeführt. Bis alle Maßnahmen durchgeführt waren, vergingen mehrere Stunden. Die Kreisstraße wurde gegen Mitternacht durch die Straßenmeisterei wieder freigegeben.

Pressemeldung PST Haag

Die Erstmeldung:

Ein Lastwagen voller Butter kippte am Freitagnachmittag bei Schleefeld in einer Kurve um und landete im Graben neben der Straße. 

Die Bergungsarbeiten dauerten mehrere Stunden an. Warum der Fahrer von der Straße abgekommen ist, oder ob er verletzt wurde, ist nicht bekannt. Die Butter wird aber wegen der Unterbrechung der Kühlkette wohl nicht mehr in den Verkauf kommen und muss entsorgt werden.

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser