Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kurioser Unfall in Regensburg

Rentner (77) verwechselt Gas und Bremse – und zerlegt BMW und halbes Parkhaus

Unfall Parkhaus Regensburg Dachauplatz
+
Kurioser Unfall in Parkhaus in Regensburg.

Regensburg – Ein ebenso kurioser wie folgenschwerer Unfall hat sich am Samstagnachmittag (23. April) in einem Parkhaus in der Innenstadt von Regensburg ereignet.

Im Mittelpunkt des ganzen „Malheurs“ stand ein 77 Jahre alter Rentner, der gegen 15 Uhr mit seinem BMW aus dem Parkhaus am Dachauplatz ausfahren wollte. Der Mann fuhr mit dem Wagen an die Ausfahrtsschranke heran, um seinen Parkschein in den dortigen Automaten zu stecken und zu entwerten. Allerdings verwechselte der 77-Jährige dabei nach Polizeiangaben wohl das Brems- mit dem Gaspedal seines BMW, der mit einem Automatikgetriebe ausgestattet war.

Die Folgen waren erheblich: Anstatt an der Säule abzubremsen, beschleunigte der Wagen stark, durchbrach die Schranke, überfuhr einen Randstein und blieb schließlich auf einem Treppenabgang regelrecht stecken. Dabei wurden sowohl das Auto als auch Einrichtugen des Parkhauses erheblich beschädigt. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Schaden auf mindestens 20.000 Euro.

Der 77-Jährige und seine Gattin, die als Beifahrerin im Wagen saß, blieben wohl unverletzt. Beide kamen aber vorsorglich in ein Krankenhaus. Neben dem Rettungsdienst waren auch die Polizei und die Berufsfeuerwehr Regensburg im Einsatz. Letztere kümmerte sich dann auch um die Bergung des havarierten Fahrzeuges.

mw

Kommentare