Reh macht Stadtspaziergang - und bleibt stecken

Landshut - Zuviel gewagt: Ein Reh hat sich zu einem Stadtspaziergang in Landshut aufgemacht - und musste dies mit seiner zeitweiligen Gefangenschaft bezahlen.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, bekam das Tier bei seinem Trip am Morgen des Vortages am Marienplatz Orientierungsprobleme. Als Fluchtmöglichkeit erkannte es einen Mauerdurchbruch in Richtung Franziskanerkloster. Doch das erwies sich wegen eines großen Eisentores als Sackgasse.

Das Reh versuchte, sich zwischen den Eisenstreben durchzuquetschen, blieb aber jämmerlich stecken. Passanten verständigten Polizei und Feuerwehr, ein sogenannter Rettungsspreizer verhalf dem Tier wieder zur Freiheit - rasch lief es in Richtung Hofgarten davon.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser