Nach Suchaktion in Bad Reichenhall

Vermisste 46-Jährige wohlbehalten aufgefunden 

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Zu einer größeren Suchaktion kam es am späten Montagabend. Eine 46-Jährige wollte sich gleich zweimal partout nicht im Krankenhaus behandeln lassen und flüchtete. Am Dienstagnachmittag wurde sie gefunden. 

UPDATE, 15 Uhr

Nachdem die Suche nach der 46-jährigen Reichenhallerin in der vergangenen Nacht nicht erfolgreich verlief und nach Rücksprache mit dem Krankenhaus eine lebensgefährliche Erkrankung nicht vorlag, versuchte die Polizei am Vormittag mehrfach vergeblich, sie an der Wohnadresse bzw. der Adresse ihres Lebensgefährten anzutreffen.

Mit der Aussage des Krankenhauses war es aus Verhältnismäßigkeitsgründen aber nicht geboten, gewaltsam in die beiden Wohnungen zu gehen. Am Nachmittag konnten die Beamten der Polizei Bad Reichenhall die Frau schließlich wohlbehalten zuhause antreffen. 

Den Beamten gegenüber gab sie an, aus dem Krankenhaus in der Nacht zu ihrem Freund gegangen zu sein und dort übernachtet zu haben. Von dort ist sie um zehn Uhr schließlich nach Hause.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

UPDATE, 14 Uhr

Demnach soll es Hinweise geben, dass die vermisste 46-Jährige wieder aufgetaucht ist. Dem Ganzen muss die Polizei Bad Reichenhall allerdings erst nachgehen. Im Laufe des Tages wollen sich die Beamten dazu weiterhin äußern. 

UPDATE, 9.10 Uhr:

Wie die Polizei Bad Reichenhall auf Nachfrage von bgland24.de erklärt, verlief die Suche nach der 46-Jährigen bisher ohne Erfolg und dauert weiter an

Aktuell seien Streifen im Einsatz, in der Nacht wurden auch Suchhunde eingesetzt. 

Erstmeldung, 6.29 Uhr:

Die Frau wurde wegen eines medizinischen Notfalls in die Klinik Bad Reichenhall eingeliefert. Sie entschloss sich aber, die ärztliche Hilfe nicht anzunehmen und verließ das Krankenhaus wieder. 

Gegen 22 Uhr musste sie nochmals behandelt werden, verweigerte abermals die Behandlung und nutzte die erstbeste Gelegenheit, um zu verschwinden

Da es bei den derzeitigen Minusgraden im Freien lebensbedrohlich sein kann, wurde die Feuerwehr Bad Reichenhall zur Mithilfe bei der groß angelegten Suchaktion alarmiert. 

20 Mann durchsuchten das Krankenhaus und die nähere Umgebung. Weitere 15 Mann der Feuerwehr Marzoll überprüften weitere vermeintliche Anlaufstellen der Dame. Nach etwa eineinhalb Stunden wurde die Suche nach allen erforderlichen Maßnahmen erfolglos abgebrochen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Reichenhall 

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser