Goldener Siegelring für Stefan Kantsperger

30 Jahre im Ehrenamt: OB Christoph Lung zeichnet ausgeschiedene Stadträte aus

+

Bad Reichenhall - Sieben ehemalige Stadträte und eine Stadträtin nahmen auf den mit eingetrockneten Farbklecksen versehenen Holzstühlen der Kunstakademie Platz – die meisten mit ihren Ehepartnern.

Sie sollten ihre verdiente Ehrung durch den neuen Oberbürgermeister Dr. Christoph Lung in würdigem, aber auch kurzweiligen Rahmen mit dem gebotenen Abstand erfahren. Als Gastgeber fungierte Akademie-Direktor Stefan Wimmer, der sonst übliche Sektempfang musste in diesen Corona-Zeiten entfallen.

Das neue Stadtoberhaupt begann seine Begrüßungsrede mit einem Zitat des Philosophen Niccolò Machiavelli: „Wer seine Bequemlichkeit für jene anderer aufgibt, verliert die seinige, ohne dass man ihm dafür dankt“. Der Italiener sei, so Lung „für seine Grundausrichtung der Politik“ bekannt geworden, die den „eigenen Nutzen und die Macht an sich in den Vordergrund stellt“. Eines dürfe jedoch nicht sein, richtete der OB seine Worte direkt an die ausgeschiedenen Gremiumsmitglieder: „Dass Ihnen hierfür kein Dank ausgesprochen wird“.

Denn gerade die Stadträte hätten ihre eigene Bequemlichkeit aufgegeben, seien aktiv geworden und hätten sich dazu entschlossen, in der Kommunalpolitik engagiert zu wirken. „Es ist heute nicht mehr so leicht, seine Komfortzone zu verlassen, um viele Stunden ehrenamtlich tätig zu sein – dafür gilt Ihnen allen unser hoher Respekt“. Lung würdigte den Stadtrat als Fundament des demokratischen Staatswesens: „Die Vertretung von Bürgerinteressen in diesem Gremium ist nicht die ,unterste Ebene‘, sondern in Wahrheit jene Form der Bürgervertretung, die am nächsten an den Menschen dran ist.“

Offizielle Verabschiedung von Dr. Herbert Lackner

Zunächst verabschiedete Christoph Lung seinen Amtsvorgänger Dr. Herbert Lackner, der 14 Jahre die Geschicke der Stadt vom ersten Sitz aus lenkte, offiziell: „Du wurdest Oberbürgermeister, als die Stadt noch unter dem Eindruck der traumatischen Ereignisse des Eishalleneinsturzes vom 2. Januar 2006 stand. Die Aufarbeitung dieser Ereignisse hat Deine erste Amtszeit durchdrungen und mitgeprägt“, so Lung. 2012 bestätigten die Reichenhaller Wähler OB Lackner im Amt: In seine Zeit als Stadtoberhaupt fielen unter anderem die Inbetriebnahme des „ReichenhallMuseums“, die Fertigstellung der neuen Feuerwache Karlstein oder des Städtischen Kindergartens Froschham. In würdiger Anerkennung seiner Verdienste überreichte Lung seinem Vorgänger das Stadtwappen, welches Lackner, der Stadtrat bleibt, selbst zigfach verliehen hat.

Die höchste Auszeichnung des Abends widerfuhr Stefan Kantsperger (CSU) für exakt 30 Jahre Stadtrats-Dasein. Oberbürgermeister Lung betitelte den Pädagogen deshalb als „Urgestein der Kommunalpolitik“ im positiven Sinn. Kantsperger hatte unzählige Ämter inne, unter anderem als Fraktionssprecher, zuletzt jenes als Referent für die Schulen und Kindertagesstätten. Davor war er Jugendreferent der Stadt. Lung überreichte dem stets besonnenen Stadtratskollegen den aus legiertem Gold bestehenden Siegelring, der erhaben das Wappen Bad Reichenhalls zeigt und mit Namens- und Datums-Gravur versehen ist. Die Verleihung ist auf höchstens zehn lebende Träger der Auszeichnung beschränkt. „Wenn Du gesprochen hast, war sofort Ruhe im Saal – das zeigt den Respekt, den alle zurecht vor Dir haben“, würdigte der OB.

Viermal gab‘s die Bürgermedaille

Eine Stufe unter dem Ehrenring erhielten vier nun ausgeschiedene Stadträte die Bürgermedaillen mit Inschrift – wie alle Auszeichnungen verabschiedete der aktuelle Rat auch diese einstimmig: Gerhard Fuchs (FWG) war seit 1996 im Stadtrat und machte sich vor allem in Kur- und Tourismusfragen verdient. Dazu Dr. Wolf Guglhör (SPD), insgesamt zehn Jahre im Gremium und umtriebiger Umweltreferent, sowie Peter Herndl, seit 2002 für die FWG im Stadtrat und unter anderem als Stellvertretender Vorsitzender im Verwaltungsbeirat der Stadtwerke tätig. Der Vierte im Bunde ist der Jüngste aller Geehrten: André Schreiber, zwölf Jahre Stadtrat der Grünen, der Sport gehörte seit jeher zu seinen Steckenpferden des aktuellen TSV-Hockey-Trainers.

Die 16 Millimeter Durchmesser aufweisende goldene Ehrennadel Bad Reichenhalls erhielten drei nun ehemalige Amtsinhaber, die dem Stadtrat allesamt seit 2008 angehörten: Seniorenreferentin Güldane Akdemir (SPD), Gerhard Schröter (FDP) und Wirtschaftsreferent Thomas Sprinzing (CSU). Alle Ausgezeichneten der kleinen Feierstunde erhielten neben ihren gold-glänzenden Nadeln und Medaillen individuell formulierte Ehrenurkunden und ein Buch-Präsent, die Ehegatten Blumen.

Den musikalischen Teil übernahmen die Bläser/-innen und Flötenspieler-/innen der Städtischen Musikschule unter der Leitung von Christina Ruttinger. Im Anschluss lud Oberbürgermeister Dr. Christoph Lung zu einem kleinen Umtrunk ins Gasthaus „Bürgerbräu“ ein, um so manche lustige oder kuriose Anekdote aus den vergangenen Jahren und Jahrzehnten ins Gedächtnis zu rufen.

Kommentare