Bad Reichenhall: So reinigt der Fettabscheider das Wasser

„Unser Grundwasser ist auch so schon stark gefährdet“

+
So wichtig ist der richtige Fettabscheider - Vor Ort im Bürgerbräu Bad Reichenhall
  • schließen

Bad Reichenhall - Natur ist wichtig. Reines Wasser ist lebenswichtig. In touristisch stark frequentierten Gebieten sind die Gesetze häufig noch strenger wie anderswo. 

Natur ist wichtig. Reines Wasser ist lebenswichtig. In touristisch stark frequentierten Gebieten sind die Gesetze häufig noch strenger wie anderswo. Auch beim Thema Wasserschutz: So ist für die Kreisstadt Bad Reichenhall und auch für die Gemeinde Bayerisch Gmain ein Heilquellenschutzgebiet festgelegt worden. 

Unser Grundwasser ist neben der Alltagsbelastung aus Verkehr und Entsorgung stark gefährdet durch illegale Entsorgungen. Oder durch vermeintlich legale Entsorgungen, die aufgrund mangelnder Kontrolle ganz schnell illegal und für den Betreiber ganz schön teuer werden können

Die Gastronomie gehört zu den Branchen, die stark gefährdet sind, wenn sie nicht penibelst die Vorschriften einhalten. So sind gastronomische Betriebe ab einer bestimmten Größe dazu verpflichtet, spezielle Abwasserbehandlungsanlagen, sogenannte Fettabscheider zu nutzen. 

Diese müssen aber auch regelmäßig gewartet und überprüft werden. So wie in der Traditionsgaststätte Bürgerbräu in Bad Reichenhall, wo der Fettabscheider derzeit modernisiert wird. 

BGLand24.de hat den verantwortenden Fachbetrieb Umwelttechnik Obermain während der Arbeiten zu einem Interview getroffen. 

Interview mit Mario Gropp, Geschäftsführer Umwelttechnik Obermain 

Herr Gropp, was macht ein Fettabscheider? 

Um es mit einfachen Worten zu erklären und ohne unnötiges Fachgeplänkel: Ein Fettabscheider trennt Öle und Fette vom Abwasser. 

Verschmutztes Spülwasser aus Küchen von Hotels und Gastwirtschaften muss über einen Abscheider gereinigt bzw. entsorgt werden. Das Abwasser wird sozusagen vorbehandelt, bevor es in die Kanalisation fließt. 

Wie funktioniert das? 

Ein Fettabscheider funktioniert nach dem Prinzip der Schwerkraft. Feststoffe setzen sich am Boden ab, das Fett schwimmt oben auf dem Wasser. Dies wird durch Zu- und Ablauf reguliert. Wie oft müssen die getauscht bzw. gewartet werden? Nach der Norm (DIN 4040-100) und den behördlichen Vorschriften sind die Fettabscheideranlagen alle 14 Tage mindestens aber alle 4 Wochen fachgerecht zu reinigen und das Fett zu entsorgen. 

Das muss im sogenannten Betriebstagebuch schriftlich mit Datum festgehalten werden. Der Betreiber der Anlage hat die reibungslose Funktion zu gewährleisten, damit diese dauerhaft ihren Zweck erfüllen kann.

Wie kommt ein Unternehmen aus Oberfranken zu diesem Auftrag im Berchtesgadender Land? 

Wir haben viele Kunden zwischen München und Salzburg und das Berchtesgadener Land immer schon gerne besucht um ein paar Tage Urlaub zu machen und viele Freunde hier gewonnen. 

Daraus ist nun auch eine geschäftliche Partnerschaft entstanden und zum Jahresbeginn haben wir nun auch hier eine Filiale eröffnet.

Worauf sollten Unternehmen achten, insbesondere Gastronomen? 

Zwei Umstände führen dazu, dass Mitbewerber aus der Branche die Kunden scharmlos ausnutzen und zu teils dubiosen Tarifen anbieten. Zum einen mangelt es an Aufklärungsarbeit und zum anderen kommt fehlendes Fachwissen bei den Gastronamen hinzu. Da es in vielen Regionen oftmals nur einen Anbieter gibt, ist es natürlich verständlich, dass mangels alternativer Angebote die wenigsten Gastronomen den Umstand in Betracht ziehen, eventuell über den Tisch gezogen zu werden.

So ist es uns in der Vergangenheit allerdings öfters schon passiert: Nachdem wir abgegebene Angebote von Mitbewerbern in den Händen hatten, konnten wir unseren Augen nicht trauen, zu welchen Fantasiepreisen es in unserer Branche - häufig aus Unwissenheit - zu Abschlüssen kommt. 

Natürlich will jeder Anbieter sein Geschäft machen, aber ich kann nur jedem Auftraggeber raten, auch mal hinter die Kulissen zu schauen. 

Wo kann sich ein Gastronom informieren? 

Die Landratsämter sind dazu verpflichtet neutral zu beraten. Aber leider gibt es in dieser Branche viele schwarze Schafe und Seilschaften zu einem Unternehmer vor Ort, so dass ein zweites Unternehmen gar keine Chance hat. Der Dumme ist letztlich der Unternehmer, der aus Unwissenheit und Gutgläubigkeit draufzahlt. 

Ein Tipp: Einfach auch mal Angebote von Unternehmen einholen, die ein paar Kilometer weiter weg sind. Trotz Fahrtkosten, sind diese häufig wesentlich günstiger und engagierter. 

Wir merken immer wieder, dass hier große Informationslücken auf Seiten der Gastronomiebetriebe vorhanden sind. Häufig auch aus Zeitmangel. Aber keiner sollte vergessen: Bei diesem Thema geht es um uns alle und vor allem um unsere Umwelt.

Bilder: „Unser Grundwasser ist auch so schon stark gefährdet“

Welche Vorgaben gibt es im Berchtesgadener Land?

Lesen Sie am Dienstag auf BGLand24.de welche Vorgaben es in Bad Reichenhall und im Berchtesgadener Land gibt.

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser