"Gruppe übermütiger Fahranfänger"

Attentat? Gerüchteküche nach tödlichem Unfall in Bad Reichenhall brodelt

+
Missglücktes Überholmanöver in Bad Reichenhall
  • schließen

Bad Reichenhall - Am Montagnachmittag kam es in der Salzburger Straße zu einem schrecklichen Unfall, bei dem ein junger Mann sein Leben verlor und drei weitere Insassen zum Teil schwer verletzt wurden. Am Tag darauf, gibt es bereits neue Erkenntnisse.

Ein 19-jähriger Fahrer fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit durch die 30er-Zone in der Salzburger Straße und hatte ein anderes Auto überholt. Als er beim Wiedereinscheren die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, links von der Fahrbahn abkam und mit der Fahrerseite gegen eine Litfaßsäule prallte. Bei dem Fahranfänger soll es sich laut Angaben der Polizei um einen Asylbewerber aus Afghanistan handeln.  

Ein 19-jähriger Mitfahrer, auch aus Afghanistan stammend, verstarb noch an der Unfallstelle. Zwei weitere Beifahrer, ein Iraner und ein Angerer, erlitten ebenso wie der Fahrer leichte bis mittelschwere Verletzungen. Den  Unfallverursacher erwartet laut Pressebericht der Polizei ein Strafverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung und Körperverletzung sowie Gefährdung des Straßenverkehrs.

Zeugenaussagen zufolge soll der 19-jährige Afghane deutlich über 30 km/h gefahren sein, erklärte der Sachbearbeiter der Polizei auf Anfrage von BGLand24.de. Andere Medien hatten den Verdacht eines Attentats in den Raum gestellt - dies verneinte der Polizist deutlich: "Das war das Allerletzte, an was ich gedacht habe. Mein Eindruck war, dass es sich um eine Gruppe übermütiger Fahranfänger gehandelt habe." 

Missglücktes Überholmanöver in Bad Reichenhall

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser