Polizei entzieht amtsbekanntem Pinzgauer den Führerschein

Schlägerei im Auto vor Kindern und Beamten beleidigt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Ein betrunkener, polizeibekannter Mann fuhr mit seiner Lebensgefährtin und seinen drei Kindern Richtung Lofer, als der Wagen plötzlich ins Schleudern geriet. Polizisten beobachteten den Vorfall und schritten ein.

Am Dienstag, gegen 23.45 Uhr, fuhr ein 24-jähriger Mann aus dem Pinzgau mit seiner Familie mit drei Kindern, auf der B21, von Salzburg kommend in Richtung Lofer. Auf Höhe einer Tankstelle an der Umgehungstraße in Bad Reichenhall kam dessen Auto aus zunächst nicht erkennbarem Grund ins Schleudern und daraufhin im angrenzenden Gelände der Tankstelle zum Stehen.

Eine nachfolgende Fahrzeugbesatzung der Polizei Saalfelden beobachtete den Vorgang und hielt daraufhin sofort an. Als der Fahrer die Beamten erblickte, versuchte er noch zu Fuß die Flucht zu ergreifen, konnte allerdings von den Beamten kurz darauf gestellt werden. Wie sich herausstellte, hatte der amtsbekannte Pinzgauer 1,4 Promille, weshalb eine Blutentnahme und die Sicherstellung seines Führerscheines veranlasst wurden.

Von der Lebensgefährtin geschlagen?

Als Grund für das Schleudermanöver gab er an, dass er, wegen einer Streitigkeit mit seiner Lebensgefährtin, von dieser einen Schlag auf die Nase erhalten habe, worauf er nichts mehr sah und deswegen die Handbremse zog. Infolgedessen kam das Fahrzeug ins Schleudern.

Während der Sachbearbeitung tätigte das Pärchen noch einige beleidigende Äußerungen gegen die deutschen und österreichischen Polizeibeamten. Auch gegen die Beifahrerin wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Ein Sachschaden entstand nicht.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser