Waffenstreit scheint beigelegt

Bad Reichenhall - Im Streit zwischen Kirche und Gebirgsschützen zwecks des Tragens von Waffen bei Festlichkeiten hat es nun offenbar eine Einigung gegeben:

Zwischen den Bad Reichenhaller Gebirgsschützen und der Stadtkirche ist alles wieder im Lot. Nach Unstimmigkeiten über das Tragen von Waffen in der Kirche hat es nun eine Einigung gegeben.

Das Ganze erfolgte pünktlich zum Jahrestag der Gebirgsschützen am 6. April. Bei dem Fest-Gottesdienst mit Weihbischof Wolfgang Bischof werden die Gebirgsschützen mit Armierung in die Kirche gehen und die Waffen am Seitenaltar ablegen. Die Regelung gilt nur für den Jahrestag. Bei anderen Gottesdiensten nehmen die Gebirgsschützen mit Fahnenordnung, aber ohne Armierung, teil.

Im vergangenen Jahr wurde den Gebirgsschützen verboten, mit ihren Waffen an Gottesdiensten teilzunehmen. Daraufhin wollten sie an gar keinen kirchlichen Festen mehr teilnehmen.

Quelle: Bayernwelle Südost

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser