Truppenbesuchstage in Bad Reichenhall

Wie fühlt es sich an, ein Gebirgsjäger zu sein? 

+
Beim Verwundetentransport lernten die Teilnehmer was echte „Kamerad- schaft“ unter Soldaten bedeutet: Gegenseitige Hilfe, auch unter widrigsten Bedingungen.

Bad Reichenhall - Einmal bei den Gebirgsjägern der Bundeswehr rein schnuppern: Diese Möglichkeit nutzen immer mehr junge Leute. Das Programm ist abwechslungsreich.

Knapp 40 Jugendliche und junge Erwachsene erlebten in der Woche vom 7. bis 11. August, wie es sich anfühlt, Soldat bei den Gebirgsjägern zu sein. Interessierte Bewerberinnen und Bewerber im Alter zwischen 16 und 25 Jahren hatten die Möglichkeit, die Gebirgsjägerbrigade 23 in Bad Reichenhall näher kennen zu lernen. 

Die jungen Frauen und Männer sollten den Beruf Soldat am Beispiel der Gebirgstruppe selber erleben. 

'Tag der Offenen Tür' mal praktischer

Ich finde es klasse, dass ich die Gebirgsjägerei mal ausprobieren kann“, so eine junge begeisterte Teilnehmerin. Gleich zu Beginn demonstrierten die Gebirgsjäger den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eindrucksvoll, wie sie sich bei Dunkelheit verhalten müssen, um nicht durch feindliche Aufklärung entdeckt zu werden. In den darauf folgenden Tagen nahmen sie unter anderem an einer Basis-Kletter- Ausbildung und an einigen kleineren Bergmärschen teil. 

Die Sanitäter gaben den Aspiranten vor dem Marsch eine Einweisung in die „Erste Hilfe“ Ausrüstung.

Ein anstrengender Abschnitt war der Verwundetentransport auf dem Rückmarsch vom 1.953 Meter hohen Edelweißlahnerkopf. Dort konnten die Aspiranten zeigen, ob sie das Zeug zum Gebirgssoldaten haben. Mit Ehrgeiz und Biss meisterten sie auch diesen körperlich anstrengenden Tagesabschnitt.

 „Voll anstrengend, aber auch sau cool sowas“, gab ein Teilnehmer beim Abstieg mit verschwitzten T-Shirt von sich. Stolz auf ihre erbrachte Leistung wurde beim Gemeinschaftsabend über das Erlebte und den Zusammenhalt untereinander ausführlich erzählt. So konnten die Jugendlichen zum ersten Mal am eigenen Leib spüren, was Bergkameradschaft unter Gebirgsjägern bedeutet. 

Das Interesse steigt

Trotz körperlich herausfordernden Aufgaben wurden die erfahrenen Soldatinnen und Soldaten mit Fragen zu ihrem Dienstalltag oder verschiedenen Karrieremöglichkeiten bei den Gebirgsjägern interessiert belagert. “Jedes Jahr werden es mehr Teilnehmer und vor allem Teilnehmerinnen, die sich für die Gebirgstruppe interessieren. Die Vielschichtigkeit unseres Aufgabenspektrums ist für junge Menschen einfach spannend“, so das Fazit eines ausgefragten Gebirgsjägers.

Probesitzen im Überschneefahrzeug der Gebirgsjäger, dem Hägglund BV 206 D.

Viele waren so begeistert, dass sie am liebsten gleich bei den Gebirgsjägern bleiben wollten. Insgesamt werden sich die Bewerberinnen und Bewerber gerne an die spannenden Tage bei den Gebirgsjägern zurückerinnern. Für die meisten von ihnen ist nun die Vorfreude auf den nahenden Dienstbeginn in einer der vielen Laufbahnen und Verwendungen der Gebirgsjäger weiter gestiegen. 

Für alle Interessenten: 

Die fortlaufenden „Truppenbesuchstage“ der Gebirgsjägerbrigade 23 finden jeweils angelehnt an die bayerischen Schulferien, einmal in den Pfingstferien und zweimal in den Sommerferien statt. 

Die Truppenbesuchstage 2018 sind vom 22. - 25.05.2018, 06. - 10.08.2018 und vom 03. - 07.09.2018. Interessenten melden sich bitte bei der Karriereberatung der Bundeswehr Traunstein unter Telefon 0861/ 90980010 oder per Mail an karrbbtraunstein@bundeswehr.org.

Pressemeldung Gebirgsjägerbrigade 23

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser