Zwei Mädchen (11) starben in Reischach

Nach tödlichem Schulwegunfall: Polizei übergibt an Staatsanwalt

+
Eine Gemeinde trauert, nachdem Ende Februar ein Auto an einer Bushaltestelle zwei Mädchen erfasst hat.
  • schließen

Reischach - Nach dem schweren Schulwegunfall auf der Kreisstraße AÖ8 sind die Ermittlungen der Polizei fast abgeschlossen. Bald werden die Unterlagen an den Staatsanwalt übergeben, der prüfen wird, ob eine Anklage Sinn macht oder nicht.

Rund sechs Wochen nach dem tödlichen Unfall in Reischach am 23. Februar, bei dem zwei Mädchen von einem Auto erfasst und getötet worden sind, wird der Fall bald an den Staatsanwalt in Traunstein übergeben. Die polizeilichen Ermittlungen stehen kurz vor ihrem Abschluss, wie der Altöttinger Inspektionsleiter Hannes Schneider gegenüber dem Alt-Neuöttinger und dem Burghauser Anzeiger bestätigt.

Im Zuge der Ermittlungen soll auch geklärt werden, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Zentrale Frage ist dabei auch, ob die Autofahrerin sich falsch verhalten hat. Gutachten, die Arbeit des Staatsanwaltes und eventuelle Nachermittlungen könnten laut Hannes Schneider jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Erst wenn alle Ermittlungen abgeschlossen sind, wird entschieden, ob es in dem Fall eine Anklage geben wird oder nicht.

Böse Gerüchte über Unfallfahrerin

Unterdessen hat sich ein böses Gerücht in der Region rund um Reischach verbreitet. Vor allem in sozialen Netzwerken wie Facebook ist die Nachricht verbreitet worden, dass die Frau, die den tragischen Unfall verursacht haben soll, sich das Leben genommen habe.

Wie ein Polizeisprecher jüngst gegenüber dem Wochenblatt erklärt hat, habe man den Sachverhalt geprüft und entspreche das Gerücht nicht den Tatsachen. Solche bösartigen Gerüchte erschweren das Leid der Hinterbliebenen und der mutmaßlichen Unfallverursacherin nur noch mehr.

Schwerer Unfall am Petzlberg

Am 23. Februar war es auf der Kreisstraße AÖ8 zu dem schweren Schulwegunfall gekommen. Auf Höhe des Weilers Petzlberg waren die zwei elf Jahre alten Mädchen aus dem Bus ausgestiegen und hatten das Heck des bereits wieder angefahrenen Busses passiert. Dabei wurden sie von einem Auto erfasst, mit dem eine dreißigjährige Frau aus dem Landkreis in Richtung Reischach fuhr. Die Mädchen sind kurze Zeit später im Krankenhaus an ihren schweren Verletzungen verstorben.

Schwerer Bus-Unfall am Petzlberg

In der Gemeinde ist die Nachricht von dem Unfall und dem Tod der beiden Mädchen ein Schock gewesen. Die beiden betroffenen Familien sollen alteingesessene Bürger und sehr im Vereinsleben vor Ort eingebunden sein. Daher kennen viele die Familien und auch die beiden Mädchen.

Trauerbeflaggung nach tödlichem Unfall zweier elfjähriger Mädchen

ksl

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser