Rekord! Der Kini zieht die Massen an

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Von links: Josef Austermayer, Josef Neiderhell, Brigitte Gehring-Haaf, Alfons Maierthaler, Michael Hüttinger und Judith Bauer.

Herrenchiemsee - Die Landesausstellung „Götterdämmerung. König Ludwig II.“ ist seit Donnerstagnachmittag die bisher erfolgreichste bayerische Landesausstellung.

Ausgerechnet am Ehrentag von Ludwig II. wurde die bis dato gültige Rekordzahl von 365.000 Besuchern übertroffen.

Des „Kini’s Geburtstag“ werden Brigitte Gehring-Haaf und Michael Hüttinger so schnell nicht vergessen. Landrat Josef Neiderhell, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling, Alfons Maierthaler, dessen Bank die Landesausstellung unterstützt, der Vorstand der Schloss- und Gartenverwaltung Herrenchiemsee, Josef Austermayer und Judith Bauer vom Haus der Bayerischen Geschichten überraschten die beiden mit einem Gutschein für die Schlosswirtschaft Herrenchiemsee.

Brigitte Gehring-Haaf reiste extra aus Wiesbaden an, um die erfolgreichste Landesausstellung Bayerns zu sehen. Michael Hüttinger hatte es nicht ganz so weit, er kommt aus München. Beide sind sie Mitglieder im Verein „Königlich Bayerische Patrioten in München. Sie kündigten an, ein Glas Champagner auf das Wohl des Kinis zu trinken. Sein Geburtstag hätte sich heute zum 166. Mal gejährt.

Trotz des heißen Wetters der vergangenen Tage lässt der Strom der Besucher auf Schloss Herrenchiemsee nicht nach. Allein in den vergangenen zwei Wochen begaben sich mehr als 50.000 auf die Spur des Märchenkönigs, der „ewig ein Rätsel bleiben wollte“. Die Macher von „Götterdämmerung. König Ludwig II.“, die ein Kooperationsprojekt zwischen dem Haus der Bayerischen Geschichte, der Bayerischen Schlösserverwaltung und dem Landkreis Rosenheim ist, sind optimistisch, die Marke von 500.000 Besuchern deutlich zu übertreffen.

Noch bis 16. Oktober, täglich von 9 Uhr bis 19 Uhr, haben Besucher Zeit, die multimedial aufwändig gestaltete Schau auf Schloss Herrenchiemsee zu besichtigen. Führungen gibt es bis zum 11. September täglich zwischen 12 Uhr und 15 Uhr.

Pressemitteilung des Landratsamtes Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser