Rentner fährt in Sattelschlepper: Zwei Tote

1 von 6
Ein völlig zerstörtes Fahrzeug steht am Dienstag, 24. Januar, auf der Bundesstraße 299 nahe Weihmichl (Niederbayern). Bei dem schweren Verkehrsunfall sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Laut Polizei fuhr ein Rentner beim Überholen mit seinem Wagen frontal in einen entgegenkommenden Lastwagen.
2 von 6
Ein völlig zerstörtes Fahrzeug steht am Dienstag, 24. Januar, auf der Bundesstraße 299 nahe Weihmichl (Niederbayern). Bei dem schweren Verkehrsunfall sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Laut Polizei fuhr ein Rentner beim Überholen mit seinem Wagen frontal in einen entgegenkommenden Lastwagen.
3 von 6
Ein völlig zerstörtes Fahrzeug steht am Dienstag, 24. Januar, auf der Bundesstraße 299 nahe Weihmichl (Niederbayern). Bei dem schweren Verkehrsunfall sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Laut Polizei fuhr ein Rentner beim Überholen mit seinem Wagen frontal in einen entgegenkommenden Lastwagen.
4 von 6
Ein völlig zerstörtes Fahrzeug steht am Dienstag, 24. Januar, auf der Bundesstraße 299 nahe Weihmichl (Niederbayern). Bei dem schweren Verkehrsunfall sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Laut Polizei fuhr ein Rentner beim Überholen mit seinem Wagen frontal in einen entgegenkommenden Lastwagen.
5 von 6
Ein völlig zerstörtes Fahrzeug steht am Dienstag, 24. Januar, auf der Bundesstraße 299 nahe Weihmichl (Niederbayern). Bei dem schweren Verkehrsunfall sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Laut Polizei fuhr ein Rentner beim Überholen mit seinem Wagen frontal in einen entgegenkommenden Lastwagen.
6 von 6
Ein völlig zerstörtes Fahrzeug steht am Dienstag, 24. Januar, auf der Bundesstraße 299 nahe Weihmichl (Niederbayern). Bei dem schweren Verkehrsunfall sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Laut Polizei fuhr ein Rentner beim Überholen mit seinem Wagen frontal in einen entgegenkommenden Lastwagen.

Beim Überholen ist ein Rentner in einen entgegenkommenden Sattelschlepper gefahren. Bei dem schweren Verkehrsunfall auf der B 299 nahe Weihmichl (Kreis Landshut) starben zwei Menschen.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion