Rentner gesteht: Ich habe meine Frau ermordet

+
"Reserviert"-Schilder hängen an den Stühlen. Die Verhandlung über den Mord eines Rentners an seiner Ehefrau war öffentlich.

Würzburg - Im Schlaf ist ein 72-Jähriger über seine Ehefrau (77) hergefallen und hat sie bestialisch umgebracht. Das hat er nun auch vor Gericht zugegeben.

Ein Rentner aus dem unterfränkischen Reichenberg hat gestanden, seine Ehefrau mit Hammerschlägen und Messerstichen ermordet zu haben. Der 72-Jährige habe seine 77 Jahre alte Frau in der Nacht zu Heiligabend 2010 umgebracht, sagte der Verteidiger des Angeklagten zu Prozessbeginn am Dienstag vor dem Landgericht Würzburg. Über Details werde sein Mandant erst in einer Woche reden. Die Ehefrau wurde laut Anklage im Schlaf von ihrem Mörder überrascht. Der Ehemann hatte die Abwesenheit seiner Frau bei Bekannten mit Lügengeschichten erklärt. Am Neujahrstag 2011 fand die Polizei die Leiche der Frau. Wenige Tage später stellte sie den Flüchtigen am Bodensee.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser