Am Rande des Teisendorfer Faschingszugs

Rentner will durch Absperrung: Auto streift Feuerwehrler

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Am Rande des Faschingszugs waren teilweise Lkws als Barriere zum Schutz aufgestellt.

Teisendorf - Von einer Absperrung am Rande des Faschingszugs wollte sich ein 76-Jähriger nicht abhalten lassen. Nun gibt es Ärger für ihn.

Im Rahmen des Faschingszuges waren Teile des Marktes Teisendorfs für den Verkehr gesperrt. Dies hinderte einen 76-jährigen Teisendorfer Rentner nicht, es dennoch zu versuchen mit seinem Auto in den abgesperrten Bereich zu gelangen. 

Nachdem er bereits drei Mal von den mit der Sperre beauftragen Feuerwehrmännern daran gehindert worden war, versuchte er es gegen 16 Uhr an der Holzhausener Straße nochmals. Er fuhr mit seinem Polo auf den Sperrposten zu. Dabei streifte er mit seinem Auto einen der eingesetzten Feuerwehrmänner.  Der 25-jährige wurde zum Glück nicht verletzt. 

Den Rentner erwartet nun ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Personen, die Vollstreckungsbeamten gleichstehen. Gleichzeitig prüft die Führerscheinstelle seine Eignung als Kraftfahrzeugführer. Dem Rentner droht nun der Entzug des Führerscheins.

Pressemeldung Polizeiinspektion Freilassing

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser