Polizei München bittet um Hinweise

Trickdiebstahl nachträglich angezeigt - Rentnerin wird um mehrere hundert Euro beklaut

München - Am Dienstag, 21. Juli, wurde eine 79-jährige Frau von zwei Unbekannten ausgetrickst und zusätzlich beklaut.

Die Meldung im Wortlaut:

Am Dienstag, 21. Juli, gegen 17.30 Uhr, betrat ein bislang unbekannter Mann mit einer 79-jährigen Rentnerin deren Wohnanwesen im Hasenbergl und stieg mit ihr in den Aufzug. Beim Aussteigen folgte der Mann der Seniorin zur Ihrer Wohnungstüre und bat darum leise zu sein, da im Erdgeschoß eingebrochen wurde. Im Anschluss behauptete der Mann die Räumlichkeiten der 79-Jährigen überprüfen zu müssen und drängte sich an ihr vorbei in die Wohnung.

Kurz darauf kam noch ein zweiter bislang unbekannter Mann in die Wohnung, da die Rentnerin die Wohnungstüre offen gelassen hatte. Der Mann fragte die 79-Jährige nach Schmuck und Bargeld, woraufhin sie ihren Schmuckkasten zeigte. Anschließend verließen beide Männer die Wohnung. Erst später stellte die Seniorin fest, dass Schmuckstücke im Wert von mehreren hundert Euro fehlten.

Personenbeschreibung: Täter 1: Männlich, ca. 30 Jahre alt, 175 cm groß, schlank, südländischer Typ, lockige kurze Haare, Kinnbart; trug ein weißes Polo-Shirt und Jeans. Täter 2: Männlich, ca. 50 Jahre alt, 170 cm groß, schlank, westeuropäischer Typ, kurze Haare, trug einen braunen Anzug, kariertes Hemd, Krawatte

Zeugenaufruf: Wem sind zur angegebenen Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Bereich Malvenweg/Rambertweg oder in deren näheren Umgebung im Hasenbergl aufgefallen? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis: Falsche Polizei- oder Kriminalbeamte verwenden fast immer den Trick, es wäre in der Nachbarschaft eingebrochen worden und sie müssten in der Wohnung Geld- bzw. Schmuckaufbewahrungsörtlichkeiten sehen. Vergewissern Sie sich im Zweifelsfall durch einen Rückruf beim Polizeinotruf 110, ob es sich tatsächlich um einen Polizeibeamten handelt, noch bevor Sie einen Unbekannten in Ihre Wohnung einlassen!

Pressemitteilung der Polizeiinspektion München.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare