Lkw-Unfall auf A8 - langwierige Bergung

Bergen - Nach dem schweren Lkw-Unfall auf der A8 in Fahrtrichtung München zog sich die Bergung bis in den Abend. Der Unfall ereignete sich zwischen den Anschlussstellen Bergen und Grabenstätt. *Polizeimeldung* *NEU: Mit Video*

Am Montag gegen 14 Uhr kam es auf der A8 in Fahrtrichtung München zu einem schweren Lkw-Unfall. Weil der 43-jährige Führer eines türkischen Sattelzuges aus der Raststätte kommend bei schneeglatter Fahrbahn in die Autobahn einfuhr ohne die Vorfahrt eines ungarischen Sattelzuges zu beachten und diesen trotz dessen Ausweichmanöver auf die linke Spur im mittleren Bereich des Aufliegers anstieß, verunfallten beide Schwerfahrzeuge. Der mit Spanplatten beladene ungarische Sattelzug mit 33-jährigem Fahrer kam ins Schleudern und rutschte in Folge komplett nach rechts von der Fahrbahn über eine steile Böschung hinunter. Verletzt wurde glücklicherweise niemand bei dem Unfall.

Lkw-Unfall bei Schneeglätte

Die A8 war für mehrere Stunden komplett gesperrt. Derzeit ist wieder eine Spur befahrbar. Zur Bergung der Fahrzeuge und Ladung, Reinigung der Fahrbahn, Betreuung der Umleitungsstrecken/Verkehrsleitung waren zwei Abschleppdienste mit schwerem Räumgerät, die Feuerwehren Holzhausen, Bergen und Vachendorf mit insgesamt 60 Mann, die Autobahnmeisterei und das THW im Einsatz.

Die Bergung kann noch bis in die späten Abendstunden dauern. Einer der Lkw muss mittels Kran geborgen werden. Dazu wird die Fahrbahn wieder komplett gesperrt werden.

Lkw-Unfall auf der A8

Zu den Verkehrsmeldungen

Rubriklistenbild: © Fotodesign Lamminger

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser