Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Freunde protestieren vor Polizeiinspektion

Münchener (20) versucht in hitzigem Gefecht Polizist die Waffe abzunehmen

Samstagnacht (11. Dezember) gegen 1.30 Uhr wurde die Polizei in ein Hotel in Riem wegen Ruhestörung gerufen. Hierbei kam es zu einem tätliches Angriff eines 20-Jährigen gegen einen Polizeibeamten.

Meldung im Wortlaut

München/Riem - Am Samstag (11. Dezember), gegen 1.30 Uhr, verständigte ein Hotelangestellter die Münchner Polizei über mehrere Personen, die sich in einem Hotelzimmer in Riem befanden und sich dort entsprechend laut verhielten. Beim Eintreffen der Polizei konnte im Eingangsbereich des Hotels ein 20-jähriger Münchner angetroffen werden, der offensichtlich zur besagten Personengruppe gehörte.

Laut bisherigem Ermittlungsstand wollten die Polizeibeamten den 20-Jährigen kontrollieren. Dieser versuchte sich zu entfernen, konnte jedoch durch die Polizeibeamten festgehalten werden. Hierbei leistete er erheblichen Widerstand und versuchte unter anderem die Dienstwaffe eines Polizeibeamten aus dem Holster zu ziehen. Der 20-Jährige wurde festgenommen und zu einer Polizeiinspektion gebracht.

Vor dem Dienstgebäude hatten sich währenddessen bereits etwa zehn Personen eingefunden, die sich mit dem Festgenommenen solidarisierten und lautstark die Freilassung ihres Freundes verlangten. Aufgrund des aggressiven Verhaltens der Personengruppe wurden weitere Einsatzkräfte hinzugezogen, woraufhin sich die Personen entfernten.

Hierbei kam es zu keinen weiteren Straftaten. Der 20-Jährige wurde unter anderem wegen eines tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte angezeigt. 

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel/dpa/Symbolbild

Kommentare