Endstation Freilassing

Freilassing - Kurz vor der Ausreise nach Österreich hat einen 34-jährigen Deutsch-Türken seine kriminelle Vergangenheit eingeholt. Er wurde wegen zweier offener Haftbefehle verhaftet.

Der Zugreisende befand sich am Mittwochnachmittag gerade auf der Strecke München–Salzburg, als er von Beamten der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein auf Höhe des Freilassinger Bahnhofs kontrolliert wurde. Wegen zweier offener Haftbefehle der Staatsanwaltschaft München aus den Jahren 2007 und 2008 war für den Mann auch gleich Endstation.

Der Münchner wurde wegen Betrugs und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gesucht. Um einer Freiheitsstrafe zu entgehen, hätte der Mann insgesamt 2960 Euro an die Justizkasse zahlen müssen. Da er aber nur Kleingeld in der Tasche hatte, musste er den Gang in die nächste Justizvollzugsanstalt antreten.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser