Über 14 Jahre TÜV „vergessen“

+
Symbolfoto

Erding - Bei einer Verkehrsüberwachung am Freitag, 15. Mai, ging der Polizei ein Tüv-Sünder ins Netz.

Auf der B12 zwischen Hohenlinden und Forstinning fiel einer zivilen Motorrradstreife der Polizei Freising ein Fahrzeug mit Anhänger auf. Auf dessen Kennzeichen klebte noch eine orangefarbene TÜV-Plakette, die eigentlich im Jahr 2007 aktuell war.

Beim Rasthaus an der B 12 in Neupullach konnte das Anhängergespann aus dem Passauer Landkreis angehalten und kontrolliert werden. Der 69-jährige pensionierte Geschäftsführer war verwundert über die Kontrolle.

Beim Ablesen des orangen TÜV-Stempels traute der Polizeibeamte seinen Augen nicht: Der TÜV-Stempel zeigte 3/95. Der Pensionär hätte seinen 1993 zugelassenen Anhänger eigentlich im März 1995 zur Hauptuntersuchung vorfahren müssen und danach alle zwei Jahre wieder. Zum Zeitpunkt der Kontrolle hatte er bei seinem eigentlich gepflegten Anhänger somit die letzte Hauptuntersuchung um über 14 Jahre überschritten und sich siebenmal die Kosten für die Untersuchung gespart.

Der Mann wurde angezeigt. Laut Bußgeldkatalog wird das Überschreiten der Hauptuntersuchung um mehr als acht Monate mit einer Geldbuße von 40 Euro und zwei Punkten in Flensburg geahndet.

Zudem wird das sofortige Vorfahren zur Hauptuntersuchung nun mittels Mängelbericht polizeilich überwacht.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser