Hängematte als Kokainversteck

+
In den Schnüren wurde Kokain gefunden

München - Eine Hängematte mit eingearbeitetem Kokain stellten Zollbeamte am Montag am Flughafen München sicher.

Bei einer Kontrolle der Luftfracht aus Südamerika fiel den Zollbeamten eine Hängematte auf, deren Gewicht von rund drei Kilogramm ungewöhnlich hoch war. Daher führten die Zollbeamten einen Drogenschnelltest durch, der auch kleinste Anhaftungen von Rauschgift anzeigt - dieser reagierte positiv auf Kokain.

Beim Aufschneiden der Schnüre stellten die Beamten weißes Pulver fest. "Wie viel Kokain in der Hängematte insgesamt enthalten ist, wird derzeit noch geprüft", so Thomas Meister, Pressesprecher des Hauptzollamts München. Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt München übernommen.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser