Lkw drückt Auto in die Leitplanke

+

Traunstein/A8 - Ein Lkw hat am Mittwochabend auf der A8 beim Ausscheren ein Auto übersehen und an der Leitplanke mitgeschliffen. Der Fahrer blieb unverletzt.

Ein 23 Jahre alter Zeitsoldat fuhr gegen 17.30 auf der A 8 in Richtung München und wollte auf Höhe der Einfahrt Siegsdorf mit rund 140 km/h zwei Sattelzüge auf dem rechten Fahrstreifen überholen. Als der Autoahrer noch 80 Meter vom hinteren Lastzug entfernt war, setzte der Tankzug ebenfalls zum Überholen an. Trotz einer sofort eingeleiteten Notbremsung gelang es dem Pkw-Lenker nicht mehr, sein Fahrzeug hinter dem Tankzug zum Stehen zu bringen.

Der Lkw-Fahrer bemerkte das Auto, der sich mittlerweile im Bereich der hinteren Achse des Aufliegers befand, nicht und quetschte in regelrecht an die Mittelschutzplanke. So wurde es 50 Meter zwischen Schutzplanke und Auflieger mitgezogen, wobei es sich zwischen den beiden Hindernissen verkeilte.

Als der 51 Jahre alte Lkw-Fahrer die Situation bemerkte und diesen aus der misslichen Lage befreite, konnte nur noch ein Totalschaden festgestellt werden. Glücklicherweise blieb der Zeitsoldat unverletzt.

Auch der Tankzug erlitt im Bereich des Abgabebehälters größere Schäden. Zu einem Treibstoffaustritt kam es nicht, da der Auflieger zum Unfallzeitpunkt leer war. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 10.000 Euro.

Lkw drückt Auto in Leitplanke

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser