Rodeo-Europameister von Ehefrau erstochen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Leinach - Im unterfränkischen Leinach wurde ein bekannter Rodeo-Reiter von seiner Ehefrau getötet. Die Tat vom Donnerstag schockiert die ganze Region:

Jeder, der etwas vom Rodeo-Reiten versteht, kennt Uwe N.: Immerhin war der 45-Jährige aus Leinach in Unterfranken schon Europameister, gilt als einer der besten Reiter Deutschlands. Am Donnerstag fand das Leben des Familienvaters nun ein jähes Ende: Er wurde mitten auf seinem Hof niedergestochen, starb an seinen schweren Verletzungen. Die Täterin: seine eigene Ehefrau Tina.

Die schreckliche Tat – sie schockt eine ganze Region: Jeder in dem kleinen Dorf (das gesamte Eingemeindungsgebiet hat 1700 Einwohner) kannte den beliebten Westernreiter, seine Frau und deren Tochter Sandra. „Ich war entsetzt, als ich davon erfuhr“, sagte Bürgermeister Jürgen Heusinger gegenüber der Main Post. Und alle stellen sich die selbe Frage: Was ist genau passiert?

Fest steht: Es kam zu einem heftigen Streit zwischen Ehefrau Tina und ihrem Mann Uwe. Die zwei Pferdeliebhaber lebten schon seit Längerem getrennt, hatten sich am Donnerstag aber zu einer Aussprache in dem gemeinsamen Haus verabredet. Kurz nach 13 Uhr hörte der Vater des Getöteten lautes Schimpfen und Schreien vom Hof her. Als der Mann nach draußen ging, bot sich ihm ein Bild des Schreckens: Sein Sohn lag in einer Blutlache direkt vor dem Haus, nur wenige Meter entfernt stand Ehefrau Tina. Sofort alarmierte der Senior die Polizei und den Notarzt.

Doch für seinen Sohn Uwe kam jede Hilfe zu spät. Wie eine erste Obduktion ergab, hat er mehrere Stichwunden erlitten. Das Tatwerkzeug – ein Messer mit langer Klinge – wurde sofort sichergestellt.

Lesen Sie mehr  auf der Seite der Seite der tz: Hier

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser