Pädagogischer Unsinn oder notwendiges Übel?

+

Rosenheim - Die Abschaffung des Sitzenbleibens, pädagogischer Unsinn oder notwendiges Übel? Diese Frage stellten wir unsern Usern. Lesen sie hier das Ergebnis:

Immer noch wird diskutiert, ob das Sitzenbleiben abgeschafft werden soll oder nicht. Bei unserem Voting zum Thema "Sitzenbleiben - pädagogischer Unsinn oder notwendiges Übel" haben insgesamt 386 User abgestimmt. 223 User - und somit die große Mehrheit - sind dafür, dass das Wiederholen einer Schulklasse beibehalten wird.

Lesen Sie auch:

Nur 74 User stimmten für die Abschaffung. Einer unserer User hat dafür einen triftigen Grund: "Für den Betroffenen kann das sehr hart sein und bringen tut es auch nichts! Am besten sollte es abgeschafft werden!" Die restlichen 89 User sind gegen das Abschaffen des Sitzenbleibens, betonen aber, dass es die letzte Option sein sollte.

Der Schulamtsdirektor des Traunsteiner Landratsamtes, Otto Mayer, sagte in seinem Statement gegenüber Rosenheim24, dass das staatliche Schulamt Traunstein nichts davon hält, das Wiederholen abzuschaffen. Bestimmte Leistungen müssten nunmal erfüllt werden, damit Erfolge erreicht werden können, so Mayer. Dazu wählte er einen Vergleich mit dem Führerschein: "Bevor man Auto fahren kann, muss man schließlich auch eine Prüfung bestehen und kann nicht einfach drauflos fahren, wenn man nicht besteht", erklärt Mayer weiter.

Außerdem betont er, dass es für Härtefälle oder Schwächen in einzelnen Fächern ja auch Nachprüfungen oder Vorrücken auf Probe gebe. Das Sitzenbleiben abzuschaffen würde in seinen Augen bedeuten, dass Qualitätstandarts der einzelnen Jahrgansstufen "verwässern" würden.

ao/red

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser