Stauprognose vom 30. Mai bis 2. Juni

So kommen Autofahrer auf A8 und A93 entspannt durchs lange Wochenende

+
Stau auf der A8 bei Holzkirchen.
  • schließen

Landkreis - Viele nutzen Christi Himmelfahrt, um ein langes Wochenende zu genießen. Doch das bedeutet auch Staus. Zwei Autobahnen in der Region sind besonders gefährdet.

Ein langes Wochenende steht bevor, da viele den Brückentag nach Christi Himmelfahrt am 30. Mai für einen längeren Ausflug nutzen. "Der Reiseverkehr auf Deutschlands Autobahnen kommt nun richtig in Schwung", teilt der Verkehrsclub ADAC mit. "Für viele Arbeitnehmer beginnt das Wochenende bereits am Mittwochnachmittag."

Und weil das so ist, zieht es die meisten in Naherholungsgebiete, an die Küste oder in die Berge im Süden. "Am Sonntag strömen alle Kurzurlauber und Ausflügler wieder heim", lautet die Prognose des ADAC. "Weitgehend staufrei kommt durch, wer am Freitag oder Samstag unterwegs ist."

"Am Donnerstag entspannt sich das Verkehrsgeschehen etwas", erklärt der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub. "Doch sollte am Vatertag auf den Nebenstrecken mit erhöhter Vorsicht gefahren werden – aus Rücksicht auf möglicherweise umherziehende Ausflügler und Männergruppen."

Zudem empfiehlt der ADAC, dass Reisende sich vor ihrer Fahrt über aktuelle Straßenbauarbeiten auf den Autobahnen informieren. Denn momentan gibt es mehr als 500 Baustellen auf Deutschlands Fernstraßen. Und diese werden oft zum Nadelöhr, wenn der Ausflugsverkehr sich auf den Weg macht.

Auf der Inntalautobahn - der A93 im Landkreis Rosenheim - finden am Freitag, den 31. Mai, zusätzlich noch Lkw-Blockabfertigungen statt, die sich auch auf den Autoverkehr auswirken.

Das sind die besonders belasteten Strecken:

  • Fernstraßen von und zur Küste
  • Großräume Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt, Stuttgart und München
  • A1: Köln – Bremen – Hamburg – Lübeck
  • A2: Berlin – Hannover – Dortmund
  • A1/A3/A4: Kölner Ring
  • A3: Köln – Frankfurt – Würzburg – Nürnberg – Passau
  • A4: Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Chemnitz – Dresden
  • A5: Hattenbacher Dreieck – Darmstadt – Karlsruhe – Basel
  • A6: Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
  • A7: Hamburg – Hannover – Würzburg – Füssen/Reutte
  • A7: Hamburg – Flensburg
  • A8: Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
  • A9: München – Nürnberg – Berlin
  • A10: Berliner Ring
  • A93: Inntaldreieck – Kufstein
  • A95/B2: München – Garmisch-Partenkirchen
  • A99: Umfahrung München

Da Christi Himmelfahrt auch in mehreren Nachbarländern Deutschlands gefeiert wird, sind auch dort unzählige Ausflügler und Kurzurlauber auf den Straßen zu erwarten. Besonders gefährdet in Sachen Stau sind daher Tauern-, Brenner- und Gotthard-Autobahn.

Auch in diesen europäischen Ländern ein gesetzlicher Feiertag:

  • Österreich
  • Belgien
  • Dänemark
  • Finnland
  • Frankreich
  • Luxemburg
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Schweden

Christi Himmelfahrt wird bereits seit dem Jahr 68 nach Christus gefeiert und zählt folglich zu den ältesten christlichen Festen, berichtet das Portal timeanddate.de. Es fällt in der Regel auf den letzten Tag des 40-tägigen Osterfestkreises. In der Regel ist das ein Donnerstag.

Im Video gibt der ADAC wichtige Tipps:

ksl

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT