Viel Verkehr auf der A8

Koreaner durchbricht Windschutzscheibe im Reisebus

Rosenheim/A8 - Ein Koreaner (67) wurde leicht verletzt , als der Busfahrer eines polnischen Reisebusses stark abbremsen musste. Ein Unfall wurde so verhindert.

Am Wochenende herrschte im Dienstbereich der Verkehrspolizei Rosenheim wieder Hochbetrieb wegen des regen Reiseverkehrs. Auf der Autobahn A8 kam es bereits am Freitagnachmittag bis in die Abendstunden zwischen der Anschlussstelle Irschenberg und dem Autobahndreieck Inntal in Richtung Salzburg zu Behinderungen.

Am Samstag stockte der Verkehr bereits vom Sonnenaufgang bis zum Nachmittag um 17 Uhr zwischen dem Irschenberg und dem Inntal-Dreieck.

In Richtung München kam es am Samstagnachmittag vor allem an der Steigungsstrecke des Irschenberges in Richtung München zu Behinderungen. In diesem Zeitraum ereigneten sich fünf Verkehrsunfälle mit neun Beteiligten und einer verletzten Person. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 40.000 Euro.

Die Verletzung erlitt ein 67-jähriger Koreaner. Ein vollbesetzter polnischer Reisebus mit 54 koreanischen Fahrgästen war auf der Inntal-Autobahn in Richtung Rosenheim unterwegs. An der Grenzkontrolle am Grenzübergang Kiefersfelden stockte der Verkehr. Der 55-jährige polnische Busfahrer musste stark abbremsen, um ein Auffahren auf den Vordermann zu verhindern.

Im selben Augenblick stand der 67-Jährige von seinem Platz auf, um etwas aus der Ablage zu holen. Er wurde aus der dritten Sitzreihe gegen die Windschutzscheibe geschleudert, die dabei zerbrach. Der Koreaner wurde mit Kopf-und Genickschmerzen ins Krankenhaus Kufstein gebracht und nach ambulanter Behandlung wieder entlassen. Für die Reisegruppe wurde ein Ersatzbus organisiert und alle 54 Urlauber konnten die Weiterfahrt antreten.

Pressemeldung der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance/Matthias Balk

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser