Region: 60 Schlecker-Filialen müssen schließen

Landkreis - Nach dem Aus für Schlecker, werden auch in unserer Region die noch verbliebenen 60 Schlecker Filialen schließen. Der Schock sitze tief, heißt es bei der Gewerkschaft ver.di.

Die Zahl von 60 Filialen bezieht sich auf den ver.di-Bezirk Rosenheim, der die Landkreise Rosenheim, Traunstein, Berchtesgadener Land und weite Teile der Landkreise Mühldorf und Altötting abdeckt.

Bis Ende Juni sollen die Mitarbeiter ihre Kündigungen bekommen. Unklar ist derzeit, wie viele Arbeitsplätze betroffen sind. Man können jedoch von drei bis fünf Angestellten je Filialle ausgehen.

Bereits zuvor wurden in der Region 57 Kündigungen wegen Filialschließungen ausgesprochen, als im März eine Streichliste mit 21 Filialen in der Region bekannt wurde.  Einige ehemalige Schlecker-Angstellte seien danach von Bäckereien übernommen worden, die anschließend die Schleckerräume übernommen hätten. Sieben gekündigte Frauen hatten jedoch auch gegen die Entlassung geklagt.

ver.di-Telefon steht nicht mehr still

Mehr zu den Gründen der Schlecker-Insolvenz

Wie ver.di-Sprecherin Victoria Sklomeit sagte, sitze der Schock tief. Bei verdi stehe das Telefon nicht mehr still. Viele Frauen wüssten nicht ob sie morgen noch in die Arbeit gehen sollten und was nun auf sie zu kommt, sagte Sklomeit gegenüber Radio Charivari.

Unterdessen wird der Insolvenzverwalter mit dem Betriebsrat nun in Verhandlungen gehen um einen Sozialplan auszuarbeiten.

Quelle: Radio Charivari

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser