Sekt-Taufe für "Out of Rosenheim"

Rosenheim – Die brandneue Rosenzüchtung, die zu Ehren der Landesgartenschau vom bekanntesten deutschen Rosenzüchter Wilhelm Kordes kreiert wurde, hat ihren Namen mit festlicher Taufe erhalten.

Nach Einsendung von 400 Bürger für einen passenden Namen, viel die Entscheidung auf „Out of Rosenheim“. Eine Botschaft nicht nur für Rosenheim, sondern auch über die Grenzen der Stadt hinaus.


Dank gebührte vor allem Günther Boncelet, dem Geschäftsführer vom City-Management Rosenheim sowie Anton Nickl, Geschäftsführer des Gartencenter Rosenheim. Für ihr Engagement und ihre Idee, eine prachtvolle Rose der Landesgartenschau zu präsentieren. Günther Boncelet betonte: „Mir war es vor allem wichtig, die Rose in unserem Stadtwappen, noch mehr heraus zu stellen.“
Anton Nickls Priorität war es, eine Rosensorte zu haben, die sich langfristig durchsetzten kann und als ein positives Image für Rosenheim steht. Rosenheimers oberster Stadtgärtner Markus Sterzl hatte die Lösung, mit seinen Kontakten zu „Europas größter Rosenschule“ gab er den Startschuss, für die Züchtung dieser speziellen Rose.

Rosentaufe der "Out of Rosenheim"

 © Markus Bastisch
 © Markus Bastisch
 © Markus Bastisch
 © Markus Bastisch
Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer bedankt sich für die "Out of Rosenheim" © Markus Bastisch
Züchter Thomas Proll © Markus Bastisch
 © Markus Bastisch
 © Markus Bastisch
Musikalische umrahmt vom Bläserensemble des Ignaz-Günther-Gymnasiums. © Markus Bastisch
Andrang unter den Schirmen © Markus Bastisch
Thomas Proll bedankt sich © Markus Bastisch
 © Markus Bastisch
Gabriele Bauer erhebt ihr Glas. "Mögest du nie welken oder rosten..." © Markus Bastisch
 © Markus Bastisch
Taufe der Rose durch Bürgermeisterin Gabriele Bauer und Thomas Proll. © Markus Bastisch
 © Markus Bastisch
Überreichung der ersten Rosenstocks an Gabriele Bauer von Anton Nickl. © Markus Bastisch
 © Markus Bastisch
Schlussworte von Anton Nickl © Markus Bastisch
Musikalischer Ausklang © Markus Bastisch
Die "Out of Rosenheim" in voller Blüte © Markus Bastisch
Andrang beim Verkauf der ersten 100 Rosenstöcke. © Markus Bastisch
 © Markus Bastisch
 © Markus Bastisch

Für die „Out of Rosenheim“ stehen die Chancen sehr gut, davon ist Anton Nickl überzeugt: „Die „Out of Rosenheim“ ist von so guter Qualität, sie hat eine tolle feste Blüte, ist Regenfest und Schädlings resistent, dass schafft nur eine von 1000 Rosen.“ So stand sie dann da, besonders prall gefüllt, mit einem zarten Duft und einer vollen roten Farbe.

„Sie ist eine Mischung aus einer nostalgischen Rose mit einem intensiven Rot.“ erklärte der Züchter Thomas Proll. „Die Rose ist perfekt an den Rosenheimer Lehmboden angepasst. Wetterfest und ein Mehrblüter. Das heißt sie trägt mehrmals im Jahr ihre vollen Rosenblätter.“

Feierlich getauft wurde die Rose dann zusammen von Frau Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer und dem Züchtungsleiter Thomas Roll, stilecht mit „Rosecco“ - einem Rosé-Schaumwein. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom Bläserensemble des Ignaz-Günther-Gymnasiums.

Im Anschluss wurden die ersten 100 Rosenstöcke der neuen Rosesorte verkauft. Im Oktober diesen Jahres ist sie dann auch im Handel verfügbar. Ein Rosenstock wird dann 19,99 Euro kosten.

Markus Bastisch

Rubriklistenbild: © Markus Bastisch

Kommentare