Dritter Verdächtiger in Russland gefasst

+

Rottach-Egern - Im Januar ist ein Ehepaar brutal überfallen, misshandelt und ausgeraubt worden. Jetzt wurde ein dritter Verdächtiger gefasst. Die Kripo hat aber noch offene Fragen:

Drei Wochen nach der Festnahme von zwei mutmaßlichen Tätern in Nordrhein-Westfalen führten die intensiven Ermittlungen der „EG Villa“ zur Ergreifung eines weiteren mutmaßlichen Täters. Aufgrund der europaweiten Fahndung nach dem 41-jährigen Mann gelang am 12. November mit Unterstützung der Zielfahnder des Bayerischen Landeskriminalamts die Festnahme des Gesuchten in der russischen Stadt Smolensk.

Auf die Spur des dritten Mannes führte die „EG Villa“ der Kripo Miesbach abermals die enge Zusammenarbeit mit dem Institut für Rechtsmedizin in München. Aufgrund der kriminaltechnischen Untersuchungsergebnisse geriet der 41-jährige Bruder des am 22. Oktober festgenommen 48-jährigen Tatverdächtigen in das Visier der Ermittler. Nachdem sich der Tatverdächtige nicht mehr an seinem Wohnort in Nordrhein-Westfalen aufhielt, erließ der zuständige Ermittlungsrichter einen internationalen Haftbefehl. Dieser konnte am 12. November mit Unterstützung der Zielfahnder des Bayerischen Landeskriminalamts in der russischen Stadt Smolensk vollzogen werden.

Derzeit befindet sich der Gesuchte in russischen Polizeigewahrsam. Wann der 41-Jährige von Russland nach Bayern überstellt wird, ist derzeit nicht bekannt. Seitens der Staatsanwaltschaft München II wurde ein Auslieferungsersuchen an die russischen Behörden gestellt.

Öffentlichkeitsfahndung

Die Ermittlungen der „EG Villa“ laufen indessen weiter auf Hochtouren. Nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen könnten sich die drei Tatverdächtigen bereits mehrmals im Tegernseer Tal bzw. angrenzenden Tiroler Grenzgebiet aufgehalten und übernachtet haben. Möglicherweise sind die Männer dabei mit einem silberfarbenen Pkw Mini mit Dortmunder Kennzeichen, DO-ND 9000, unterwegs gewesen. Als relevante Zeiträume konnten insbesondere die Tage vor und nach dem 15. September 2012, 2. November 2013 und 8. Januar 2014 ermittelt werden.

Die EG Villa ist zur endgültigen Klärung des Sachverhalts auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen: 

  • Wer hat in den genannten Zeiträumen die Tatverdächtigen oder mögliche Begleitpersonen im Tegernseer Tal oder benachbarten Tirol gesehen?
  • Wo haben in den genannten Zeiträumen die Tatverdächtigen oder mögliche Begleitpersonen im Tegernseer Tal oder benachbarten Tirol übernachtet?
  • Wem ist in den genannten Zeiträumen der silberfarbenen Mini mit Dortmunder Kennzeichen, DO-ND 9000, im Tegernseer Tal oder benachbarten Tirol aufgefallen?

Hinweise werden von der Kriminalpolizei Miesbach unter der Telefonnummer 08025/299-299 entgegen genommen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser