Die wichtigsten Ereignisse im Überblick

Rückblick auf 2020: Das passierte in der Region vor genau einem Jahr

Hans Söllner als Oberbürgermeister? Das Haus Urfahrn 1 und ein Unfall an der A8
+
Hans Söllner als Oberbürgermeister? Das Haus Urfahrn 1 und ein Unfall an der A8

In dieser schnelllebigen Zeit sind Nachrichten fast genauso schnell wieder vergessen, wie sie konsumiert werden. Oftmals weiß man schon eine Woche später gar nicht mehr, was vergangene Woche los war. Geschweige denn vor einem Jahr.

In der 5. Kalenderwoche waren Diebstähle nicht ungewöhnlich und leider gab es auch wieder schwere Unfälle in der Region, dafür aber auch kuriose Geschichten, die die Leser schwer beschäftigten. Was sonst noch so los war in der Woche vor einem Jahr? Die OVB24-Redaktion hat die wichtigsten Nachrichten der Region von damals zusammengefasst:

Diebstahl mehrerer Traktoren in Bruckmühl

Der Freitag des 31. Januars begann für einen Bauern aus Bruckmühl (Ortsteil Högling) sehr unerfreulich, als drei seiner Traktoren der Marke „John Deere“ geklaut worden sind. Die Fahrzeuge wurden abgesichtert, dennoch schafften es mehrere Täter in der Nacht von 30. bis 31. Januar die Traktoren im Wert von einem sechsstelligen Bereich zu klauen.

Die Polizei geht davon aus, dass dieser Diebstahl ein geplantes Unterfangen sein musste und die Täter die Traktoren teilweise in Waldstücken zwischengeparkt hatten. Leider ist nicht bekannt, ob die Täter mittlerweile ausfindig gemacht worden sind oder mit dem Verbrechen davon kamen. Auf jeden Fall war dieser Diebstahl eine spektakuläre Angelegenheit.

Ein Originalbild des geklauten John Deere 6130.

Pärchen in Bad Aibling fast von Zug erfasst

Turbulent geht es weiter - Am selben Tag, den 31. Januar kam es bei der Bahnschranke Bad Aibling Kurpark fast zu einer Katastrophe. Zwei damals 18-Jährige beschlossen die Gleisen, obwohl die Schranken unten waren und die Ampel „rot“ anzeigte, zu betreten und schnell auf die andere Seite zu wechseln. Der Fahrer der Regionalbahn bemerkte das Paar und legte eine Schnellbremsung ein.

Der Zugführer stellte die zwei sofort an Ort und Stelle zur Rede und veranlasste bei der Bundespolizei eine Strafanzeige wegen Eingriff in den Bahnverkehr. Beide blieben bei dem Vorfall aber unverletzt.

„Das Gebäude wird uns wohl immer wieder beschäftigen.“: Verlassenes Haus in Wasserburg

„Urfahrn 1“ - So gut wie jeder Bürger aus Wasserburg kennt das verlassene Haus hinter den Staustufen. Eine Erbin aus dem Landkreis Mühldorf wollte dem Haus, das seit 1990 nicht mehr genutzt wurde, neues Leben einhauchen. Sie stellte der Stadt Wasserburg einen Bauplan am 4. Februar vor, den die Stadt aber abgelehnt hat.

Der Bauausschuss begründete die Entscheidung mit der Tatsche, dass im Haus eine Einliegerwohnung eingebaut und diese vorerst als gewerbliches Büro genutzt werden sollte. Laut Gesetz sei das Vorhaben aber nicht zulässig gewesen. Die Besitzer müssten nun einen neuen Bauantrag stellen und diesen der Stadt vorstellen, damit das Haus umgebaut werden kann.

Das Grundstück in "Urfahrn 1" 

Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg.
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg. © mb
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg.
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg. © mb
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg.
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg. © mb
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg.
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg. © mb
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg.
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg. © mb
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg.
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg. © mb
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg.
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg. © mb
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg.
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg. © mb
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg.
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg. © mb
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg.
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg. © mb
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg.
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg. © mb
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg.
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg. © mb
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg.
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg. © mb
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg.
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg. © mb
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg.
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg. © mb
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg.
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg. © mb
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg.
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg. © mb
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg.
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg. © mb
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg.
Das Gelände in "Urfahrn 1" in Wasserburg. © mb

Schwerer Unfall auf der A8 zwischen Anger und Bad Reichenhall

Der Abend des ersten Februars endete für zwei Autofahrer und einen Insassen mit mittelschweren Verletzungen im Krankenhaus. Eine betrunkene Fahrerin (74) fuhr mit ihrem Audi auf der A8 in Richtung Salzburg. Sie fuhr dann zwischen Anger und Bad Reichenhall mit überhöhter Geschwindigkeit auf einen Ford auf. Der Aufprall der Autos war so stark, dass sich der Audi mehrfach überschlug und auf dem Dach zum liegen kam.

Feuerwehr und Krankenwägen aus verschiedenen EInsatzgebieten kümmerten sich dann um die Unfallstelle. Bei den Autos ist ein Schaden in Höhe von jeweils 50.000 Euro und 12.000 Euro entstanden.

Unfall auf A8 bei Anger fordert drei Verletzte

 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL
 © BRK BGL

Hans Söllner kandidierte als Oberbürgermeister

Von 180 erforderlichen Unterschriften hatte der erfolgreiche Liedermacher Hans Söllner 220 gesammelt. Er wollte als Oberbürgermeister von Bad Reichenhall antreten und hoffte, dass der Wahlausschuss am 4. Februar ihn zulässt. Hans Söllner schaffte es dann nicht zum Oberbürgermeister gewählt zu werden. Stattdessen wurde es Dr. Christoph Lung.

Brand in Ramsau bei einem Wirtshaus

Eine Heizungsanlage sorgte für großen Ärger als am 2. Februar in den frühen Morgenstunden ein Notruf aus Ramsau mit dem Code-B4 (Erhöhte Personenzahl) abgesetzt worden ist. Da man vermutete, dass im Wirtshaus einige Gäste und natürlich Personal stark gefährdert sein würden gab es ein großes Feuerwehr- und Rettungskräfte-Aufgebot.

Die Einsatzkräfte kümmerten sich um das Personal und die Gäste des Wirtshauses.

Der Betreiber des Wirtshauses konnte den Brand bereits selbst löschen, als die Rettungskräfte eintrafen. Diese kümmerten sich dann um Belüftungsmaßnahmen um die betroffenen Personen. Verletzt wurde bei diesen Einsatz niemand.

Diebes-Pärchen in Rosenheim sorgt für Ärger

Bereits am 4. Dezember 2019 klaute ein Verbrecherpaar bei einem Rosenheimer Elektrofachhändler im Aicherpark. Beide stahlen gegen 13.30 Uhr mehrere Festplatten und Speicherkarten im Wert von 1000 Euro. Die Polizei wertete Videomaterialien aus und konnte einen männlichen und weiblichen Täter ausfindig machen. Sie blieben aber unerkannt. Deshalb wendete sich die Polizei an die Öffentlichkeit mit der Hoffnung die Diebe zu finden.

Dies sollen die Täter sein, die Ware von 1000 Euro haben mitgehen lassen.

Es ist nicht bekannt, ob die Täter bereits von der Polizei oder von Zeugen ausfindig gemacht worden sind.

Bücherladen Rupprecht zieht in ehemalige K&L-Filiale in Rosenheim

Die K&L-Fililale in Rosenheim stand monatelang leer, da das Unternehmen Insolvenz anmelden musste. Es wurde dann bekannt gegeben, dass die Buchhandelkette „Rupprecht GmbH“ in das Gebäude in der Münchner Straße 2 einzieht. Der Buchladen ist in Süddeutschland sehr präsent und hat auch im OVB-24 Gebiet, sowie in München einige Geschäfte. Die Filiale ist nach einem Umbau, seit dem Herbst 2020 in Rosenheim geöffnet.

Initiative - „Nein zum Tempolimit auf der A94“ macht eigene Lärmtests

Die Diskussionen im Landkreis Mühldorf nahmen kein Ende - Am ersten Februar ist auf der A94 ein Tempolimit von 120 bestimmt worden. Viele Anwohner hatten sich wegen des Lärms an der Autobahn beschwert und sich für ein Tempolimit ausgesprochen. Doch nicht die Initiative „ Nein zum Tempolimit auf der A94“. Sie sind der Meinung, dass es keine Unterschiede zwischen den Bereichen mit und ohne Tempolimit geben würde.

Dabei stellten sie eigene Messstationen auf die Beine und behaupteten, dass keine Überschreitungen der Grenzwerte ausgewertet werden konnten. Dementsprechend sind sie der Meinung, dass das Tempolimit nur „wirkungslose Symbolpolitik“ ist, aber nichts mit der Realität zu tun habe.

Unfall auf der A94 bei Schwindegg - Rettungshubschrauber im Einsatz

Eine junge Frau (damals 23) kam am 4. Februar aus damals unbekannten Gründen ins Schleudern und verlor auf der A94, zwischen Schwindegg und Dorfen sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Das Auto blieb auf dem Dach liegen und die Fahrerin musste von den Einsatzkräften, die aus verschiednen Ortschaften angerückt waren befreit werden. Sie wurde schwer verletzt ins Krakenhaus gebracht. Dafür war sogar ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

Der Schaden am Auto betrug um die 6000 Euro und wurde von der Unfallstelle geräumt.

Aisha Noack

Kommentare