Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

An Badeweiher in Bayern

Mädchen (11) brutal missbraucht: Wer kennt diesen Mann?

Wem ist – möglicherweise vor oder nach der Tatzeit (Montag, 12. Juli, 15.50 Uhr) in Ruhmannsfelden eine verdächtige Person mit der Beschreibung, sowie ein verdächtiges Fahrzeug aufgefallen?
+
Wem ist – möglicherweise vor oder nach der Tatzeit (Montag, 12. Juli, 15.50 Uhr) in Ruhmannsfelden eine verdächtige Person mit der Beschreibung, sowie ein verdächtiges Fahrzeug aufgefallen?

Bereits am 12. Juli ereignete sich in Ruhmannsfelden im Landkreis Regen ein schrecklicher Vorfall. Ein bislang unbekannter Mann missbrauchte am dortigen Badeweiher ein 11-jähriges Mädchen. Nun konnte ein Phantombild des mutmaßlichen Täters erstellt werden.

Wie das Polizeipräsidium Niederbayern am Freitag bekannt gab, konnte zwischenzeitlich ein Phantombild des mutmaßlichen Täters konstruiert werden. Der Mann wird zwischen 30 und 50 Jahre geschätzt und soll zur Tatzeit eine dunkle Badehose getragen haben.

Der Tatverdächtige wird im Detail wie folgt beschrieben:

  • Etwa 175 bis 180 Zentimeter groß
  • Kräftige bis dicke Figur
  • Kurze graue Haare
  • Drei-Tage-Bart

Besonders auffällig sei die dichte und dunkle Körperbehaarung gewesen. Des Weiteren wurden der leicht geöffnete Mund und eine Zahnschiefstellung der oberen Schneidezähne als markant und auffällig beschrieben.

Da die bisherigen intensiven Ermittlungen von Kripo und Staatsanwaltschaft Deggendorf nicht zur Ermittlung des Tatverdächtigen, der sich u. U. auch im Raum Deggendorf aufhalten könnte, geführt haben, bittet die Kripo Deggendorf unter Tel. 0991/3896-0 um Hinweise zu dem abgebildeten Mann.

Personen, welche den Tatverdächtigen kennen oder Angaben zu dessen Aufenthaltsort tätigen können, werden dringend gebeten, sich an die Polizei zu wenden.

mz

Kommentare