Olympia 2022: Grüner Gegenwind

Ruhpolding/Schönau - Die Grünen machen Gegenwind für die Bewerbung um die Winterspiele 2022 -und damit auch für zwei mögliche Austragungsorte in der Region.

Laut einer Meldung des Radiosenders Bayernwelle SüdOst hat sich der Grünen-Bundestagsabgeordnete Toni Hofreiter gegen eine Olympia-Bewerbung für München 2022 ausgesprochen. Die Bob- und Rodelbahn in Schönau am Königssee gilt als Austragungsort der Wettbewerbe im Falle einer erneuten Bewerbung als gesetzt. Für die Wettbewerbe im Biathlon und Langlauf kam zuletzt Ruhpolding ins Gespräch. Unter anderem hatte sich Magdalena Neuner für die Chiemgau-Arena in Ruhpolding als Austragungsort ausgesprochen.

Hofreiter, Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung im Bundestag, begründete seine Ablehung der Winterspiele gegenüber der Bayernwelle vor allem damit, dass der Steuerzahler die Kosten tragen müsse. Er befürwortet Bürgerbegehren, die an beiden Orten klären sollen, ob die Einwohner den Olympia-Plänen zustimmen.

rm/redbgl24

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser