Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gefährliche Raketen & Kracher aus Tschechien

Polizei beschlagnahmt massenweise illegale Böller

+
Illegale Pyrotechnik aus Tschechien und Polen. Die Bundespolizei warnt vor den Gefahren und Strafbarkeit beim Erwerb verbotener Pyrotechnik. Zum Jahreswechsel steigt in der Grenzregion der Erwerb von extrem gefährlichen Böllern sprunghaft an.

Regensburg - Der Trend zu illegalen Raketen und Böllern aus Tschechien ist ungebrochen. Die Polizei stößt immer wieder auf große Lieferungen von höchst explosiver Schmugglerware.

„Im gesamten Jahr 2015 sind rund 25 000 Feuerwerkskörper ohne die erforderlichen Prüfzeichen beschlagnahmt worden. Das waren in etwa so viele wie im Vorjahr“, sagte der Sprecher des Hauptzollamtes Regensburg, Michael Lochner, am Dienstag. Er bestätigte einen Bericht des Bayerischen Rundfunks.

Den größten Einzelfund in Ostbayern habe es am zweiten Weihnachtstag gegeben. Bei einem Mann wurden alleine 5000 in Deutschland verbotene Silvesterknaller sichergestellt wurden.

Feuerwerkskörper werden aber nicht nur zu Silvester geschmuggelt. „Das ganze Jahr über werden sie auch bei Fußballspielen und privaten Geburtstagsfeiern eingesetzt“, erläuterte Lochner. Wer erwischt wird, muss mit einem Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz rechnen.

dpa

Kommentare