Rund 50 Unfälle wegen Glatteis

+
Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen in Fürth nach dem Zusammenstoß eines Zuges mit einem Kleintransporter neben dem beschädigten Wagen.

Nürnberg - Glatteis auf den Straßen in Mittel- und Oberfranken haben am Dienstag zu rund 50 Unfällen mit vier leicht Verletzen und einem Schaden von mindestens einer halben Million Euro geführt.

Wie die Polizei mitteilte, ereigneten sich die Unfälle zumeist im Berufsverkehr zwischen 5.00 und 7.30 Uhr. Es kam zu erheblichen Behinderungen.

An einem Bahnübergang in Fürth blieb ein 49-Jähriger mit seinem Kleintransporter auf den Gleisen stecken, weil die Reifen durchdrehten durch. Ein Zug krachte in den Transporter. Einer von 300 Fahrgästen verletzte sich leicht, es entstand ein Schaden von rund 70 000 Euro.

Bei Roßtal rutschte ein mit acht neuen Autos beladener Transporter von der Fahrbahn und kippte um. Allein bei diesem Unfall summierte sich der Schaden auf 400 000 Euro, nachdem zwei der geladenen Fahrzeuge von dem Gespann fielen. Der 54 Jahre alte Lasterfahrer erlitt ebenfalls leichte Blessuren.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser