Sch** gelaufen: 60.000 Liter Gülle fließen in Bach

Friesenried/Kempten - Etwa 60.000 Liter Gülle sind von einem Bauernhof im schwäbischen Friesenried in einen Bach geflossen und haben den Tod tausender Forellen verursacht.

Wie die Polizei in Kempten am Freitag mitteilte, hatte ein Landwirt am Mittwoch auf seinem Anwesen im Landkreis Ostallgäu Gülle umgepumpt und dabei vergessen, die Pumpe rechtzeitig auszuschalten. Als die Güllegrube überlief, flossen tausende Liter in den Bach.

Die Polizei wurde erst am darauffolgenden Tag auf den Vorfall aufmerksam, als Anwohner eines benachbarten Ortes im Bachlauf tote Fische entdeckten. Die Schadenshöhe war zunächst unklar. Den Angaben zufolge verendeten neben den Fischen auch unzählige Kleinlebewesen wie Insekten und Larven. “Der Schaden für die Natur ist immens, der Bach ist tot“, sagte ein Sprecher der Polizei. Gegen den Landwirt wird wegen Gewässerverunreinigung ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser