Er wollte nach Hause

Regensburger bedroht Schaffner mit Pistole

+
Weil es ihm wohl nicht schnell genug ging, zog er eine Waffe.

Wolfsburg - Als der Schaffner die Fahrkarte eines 26 Jahre alten Mannes aus Regensburg kontrollieren wollte, zog der eine Waffe und bedrohte damit den Bahn-Angestellten.

„Ich will nach Hause“, schrie der Mann am Montagnachmittag den Eisenbahner an, wie die Polizei am Dienstag mitteilt. Der Schaffner ergriff erschrocken die Flucht und alarmierte zwei mitreisende Polizisten, die den Oberpfälzer beim Zwischenstopp in Wolfsburg überwältigten.

Ihm sei in Berlin sein Geld gestohlen worden, die Waffe habe er „im Affekt“ gezogen, um nach Hause zu kommen, sagte der 26-Jährige. Bei der Pistole handelte es sich um eine echt aussehende Schreckschusswaffe. Der Zugbegleiter war derart geschockt, dass er in Hannover abgelöst werden musste.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser