Schlechinger Alphornbläser bei Flugzeug-Taufe

München - Seit 41 Jahren gibt es die Schlechinger Alphornbläser, aber bei einer Flugzeugtaufe waren sie noch nie dabei. Umso mehr freuten sie sich bei der Taufzeremonie des neuen A380 mitmachen zu dürfen.

Oberbürgermeister-Gattin Frau Edith von Welser-Ude taufte den neuen A380 auf den Namen „München“ in der großen Wartungshalle von Lufthansa auf dem Flughafengelände von München-Erding. Die Alphornbläser und ihr Spiel waren ein Geschenk der Stadt München an die zahlreichen Ehrengäste.

Alphornbläser bei Taufe des A380

Zu ihnen gehörte auch Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer, der beim Anblick der Schlechinger Alphornbläser sagte: „Da schau her, die Chiemgauer, die sind halt in der Welt zu Hause“. Nach den Feierlichkeiten startete der größte (526 Sitzplätze) und leiseste Flugzeugtyp von Lufthansa zu zwei Alpenrundflügen. Deren Erlöse von 100.000 Euro wurde an die Einrichtung „Lufthansa HelpAlliance“ gespendet. „Einzig und allein was mir auffiel und fehlte war, dass die Taufe ohne offiziellen kirchlichem Beistand vorgenommen wurde“, so Konrad Anner von den Schlechinger Alphornbläsern bei der Heimfahrt.

Rubriklistenbild: © hö

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser