Schleierfahnder retten Schleiereule

+

Rosenheim - Glück im Unglück hatte eine Schleiereule, die vermutlich Opfer eines Verkehrsunfalls wurde. Schleierfahnder fanden den Vogel völlig benommen und zusammengekauert auf der Straße.

Was auf die Entfernung wie ein Schneeklumpen auf der Fahrbahn aussah, erwies sich beim näher kommen der Beamten der PI Fahndung Rosenheim als kleines, wohlgenährtes Wappentier unserer Dienststelle, einer Schleiereule. Der kleine, flauschige Kerl wurde scheinbar Opfer eines Verkehrsunfalls mit Fahrerflucht.

Völlig benommen und mit Blutspuren am Schnabel saß er zusammengekauert mit aufgeplustertem Federkleid da und blickte die Beamten mit großen Augen an. Das unter Artenschutz stehende Tier musste schnell tierärztlicher Hilfe zugeführt werden.

Nach telefonischer Kontaktaufnahme mit der Tierklinik in Oberhaching wurde eine dortige Übergabe vereinbart. Dank der im Kofferraum des Dienst-Pkw befindlichen Kunststoffboxen stand einem sicheren Transport des „Patienten“ nichts mehr im Wege und er konnte bald dort in Empfang genommen werden.

Über den Genesungsverlauf wird die Dienststelle per Mail informiert.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser