Schleudernder Sattelzug in zwei Teile zerrissen

Schnaittach/Nürnberg - Erst überfährt er ein Warndreieck, dann rammt er das Pannenfahrzeug und prallt gegen einen Pfeiler: Ein Lastwagen hat am Dienstag längere Staus auf der Autobahn Bayreuth-Nürnberg verursacht.

Beim Aufprall auf einen Stahlpfeiler ist am Dienstagmorgen ein Sattelzug auf der Autobahn 9 Bayreuth-Nürnberg in zwei Teile zerrissen worden. Die Zugmaschine stürzte danach zehn Meter eine Böschung hinab. Der im Fahrerhaus eingeklemmte 42 Jahre alte Fahrer erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen, wie die Polizei Nürnberg mitteilte.

Eine Polizeisprecherin bezifferte den Schaden auf rund 200 000 Euro. Die stark befahrene Autobahn musste in Richtung Nürnberg rund zweieinhalb Stunden lang gesperrt werden. Der Verkehr wurde über Landstraßen umgeleitet. Es bildeten sich im Berufsverkehr längere Staus.

Der Lastwagenfahrer hatte wohl ein auf dem Seitenstreifen stehendes Pannenfahrzeug zu spät erkannt. Der 40-Tonner habe das Warndreieck überrollt und anschließend den Kleinlaster mit Reifenschaden gestreift.

Beim Versuch auszuweichen, geriet der Sattelzug ins Schleudern, stellte sich quer, um schließlich auf den wuchtigen Stahlpfeiler einer Schilderbrücke zu prallen. Durch die Wucht wurde der Sattelzug in zwei Teile gerissen. Während der Auflieger auf der Fahrbahn liegen blieb, stürzte die Zugmaschine einen steilen Abhang hinab. Feuerwehrleute bargen den schwer verletzten Fahrer.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser