Abenteuerliche Ausflugsfahrt bei Schliersee

Polizei rettet verwirrten Autofahrer (89) auf dem Weg zur Gindelalm

Schliersee - Von Schliersee auf die A8 geht es auch über die Gindelalm. Auch für die Polizei Miesbach fast nicht zu glauben, aber wahr, als sie am Mittwochnachmittag (30. Dezember) alarmiert wurden.

Am 30.12.20 um 16.45 Uhr ging ein Notruf bei der Polizei ein. Kurz vor der Gindelalm soll es zu einem Verkehrsunfall gekommen sein. Ein Pkw hinge in der Leitplanke und ein älterer Herr sei verletzt. Das Fahrzeug sei über die Hennererstraße in Richtung Gindelalm gefahren. Die Streife machte sich schon auf der Anfahrt Gedanken, wo und wie die Unfallstelle zu finden sei.

In der Tat war es dann so, dass ein 89-jähriger Rentner aus Halblech (Landkreis Ostallgäu) seinem Navigationsgerät blindlings folgte. Er startete in Schliersee und wollte auf die A8, um nach Hause zu fahren. So steuerte er dann seinen Q5 zum Hennerer und weiter in Richtung Gindelalm.

Wer die Strecke kennt, weiß, dass es grundsätzlich keine gute Idee ist, dies mit einem normalen Pkw zu versuchen. Es ist auch fraglich, ob dies MacGyver im Winter schaffen würde.

So kam es, wie es kommen musste. Das Fahrzeug rutschte auf der vereisten Straße ab und blieb hängen. Eine Weiter- oder Talfahrt war nicht mehr möglich. Bei der Überprüfung des Mannes kam heraus, dass er kein Insulin dabei hatte. Er war schon im Unterzucker und daher völlig durcheinander. Er wollte unbedingt seine Fahrt in Richtung Gindelalm fortsetzen.

Er wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Ein Landwirt schaffte es schließlich mit einem Schlepper und Ketten, das Fahrzeug zur Gindelalm zu ziehen. Dort wird der Audi wohl bis zum Frühjahr stehen bleiben müssen. Am Fahrzeug entstand augenscheinlich kein Schaden.

Der Vorgang wird der Staatsanwaltschaft und der Führerscheinstelle zur Prüfung vorgelegt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Miesbach

Rubriklistenbild: © Elke Richter/pa/picture alliance

Kommentare