Bergsteiger (84) bei Schliersee in den Tod gestürzt

Hut und Stöcke an Brecherspitze gefunden: Schlimmer Verdacht bestätigt sich

+
Die Brecherspitze von Westen aus gesehen.
  • schließen

Schliersee - Als ein Wanderer am Freitag an der Brecherspitze im Mangfallgebirge herrenlose Stöcke und einen Hut entdeckte, hatte er einen schlimmen Verdacht. Dieser bestätigte sich auch leider wenig später:

Am Freitag ging bei der Einsatzzentrale in Rosenheim durch einen Bergwanderer im Spitzingseegebiet die Meldung ein, dass er soeben am Westgrat zur Brecherspitze einen Hut und ein Paar Skistöcke gefunden hatte.  Daraufhin wurde die Bergwacht Schliersee, der Polizeihubschrauber Edelweiß und ein Polizeibergführer der alpinen Einsatzgruppe Rosenheim alarmiert. 

Bei einem ersten Überflug durch den Polizeihubschrauber konnte an der Südseite der Brecherspitze eine leblose Person gesichtet werden. Ein Notarzt und drei Angehörige der Bergwacht Schliersee wurden per Windenseil in das steile Wiesen- und Schrofengelände vom Polizeihubschrauber abgelassen. Der Arzt konnte vor Ort nur noch den Tod des Wanderers feststellen. Der Leichnam wurde durch den Polizeihubschrauber aus dem Gelände geborgen. Die weiteren Ermittlungen übernahm ein Bergführer der Polizei. 

Nach ersten Erkenntnissen brach der 84-jährige Bergwanderer aus dem Bereich München schon in den frühen Morgenstunden zu einer Bergwanderung zur Brecherspitze auf. Er wählte den Aufstieg zur Brecherspitze über den Westgrat, wo er nach bisherigen Erkenntnissen an einer ausgesetzten Stelle das Gleichgewicht verlor und etwa 100 Höhenmeter in die Tiefe stürzte.

Dieses tragische Unglück reiht sich damit ein in eine ganze Serie von schweren Unfällen, die in den letzten Tagen in den Bergen der Region passierten. Am Wilden Kaiser bei Kufstein stürzte ein Mann aus Eching bei München 80 Meter ab und wurde schwerst verletzt. In den Berchtesgadener Alpen starb eine 49-Jährige, als sie am Mannlgrat vor den Augen ihres Sohn rund 200 Meter in die Tiefe stürzte. Und am Freitag ereignete sich bei Erl ein schwerer Kletterunfall, bei dem ein Mann aus Neubeuern schwer verletzt wurde.

Polizei Miesbach/PP Obb. Süd/mw

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser