Schmuddelwetter bleibt uns erhalten

Landkreis - Das Wetter kann sich in den nächsten Tagen nicht so richtig zwischen Plus- und Minusgraden entscheiden. Klar ist aber: Es bleibt winterlich kalt.

Über dem Nordatlantik plustert sich ein kräftiges Tiefdrucksystem auf, das wiederholt versucht, milde Meeresluft weit auf den europäischen Kontinent zu pumpen. Das meldet der Deutsche Wetterdienst. Östlich von uns liegt ein umfangreiches Hoch, dessen Einflussbereich derzeit von Skandinavien über Osteuropa hinweg bis weit auf den asiatischen Kontinent reicht. Das Hoch stellt sich mit Kaltluftmassen der milden Atlantikluft entgegen.

So stellt sich ein beachtlicher Temperaturgegensatz in Europa ein. Nimmt man die Kanaren noch dazu, finden sich Höchsttemperaturen zwischen Werten um +27 Grad (Kanarische Inseln) und -23 Grad (Zametcino, ca. 400 km südöstlich von Moskau), also eine Spanne von 50 Grad.

Aktuelle Rechnungen der Wettercomputer lassen noch nicht erkennen. ob sich das Hoch oder das Tief durchsetzt. So bleibt die Grenze zwischen positiven und negativen Tagestemperaturen ziemlich genau über Deutschland liegen. Dabei könnte sich der Temperaturgegensatz über Deutschland in den kommenden Tagen noch etwas vergrößern, da einerseits im Nordosten wieder kältere Luft von Osten her nachströmt, andererseits die etwas mildere Luft im Westen aber auch nicht weichen will.

Im Westen und Südwesten ist am ehesten mit Plusgraden und Regen zu rechnen, ansonsten fallen zeitweilige Niederschläge bei Werten um oder unter 0 Grad vielfach als Schnee fallen. Da es aber in den milden Regionen nachts auf Werte um den Gefrierpunkt abkühlt, so dass dann überall mit glatten Straßen zu rechnen ist.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser