Aufgepasst! Rutschpartie geht weiter

Landkreis - Reichlich Neuschnee gab es wieder in der Nacht und hält Autofahrer und den Räumdienst auf Trab. Auf der A8 staut es sich bereits am Irschenberg. Ein Schneesturm in den USA mindestens vier Menschen das Leben gekostet.

Ein heftiger Schneesturm hat den Mittleren Westen der USA lahmgelegt und mindestens vier Menschen das Leben gekostet, wie die Behörden mitteilten. Mehrere Schnellstraßen mussten wegen des Schnees zeitweise gesperrt werden, in Chicago fielen auf den Flughäfen O'Hare und Midway mehr als 1400 Flüge aus. Weitere Flugabsagen wurden erwartet. Eine Blizzard-Warnung galt für Teile der US-Staaten Iowa, Wisconsin, Illinois und Michigan. Der Schneesturm brachte in einigen Teilen des US-Staates Minnesota bis zu 60 Zentimeter Schnee. Dadurch wurde auch das aufblasbare Dach des Stadions Metrodome in Minnesota zum Einsturz gebracht. Das Spiel in der US-Football-Liga der Minnesota Vikings gegen die New York Giants musste deshalb auf Montagabend und das Ford Field in Detroit verlegt werden. Auf vielen Straßen gab es durch das Schneetreiben starke Sichtbehinderungen, was zu etlichen Unfällen führte.

Video aus dem Archiv

In Oberbayern setzte gegen 4 Uhr starker Schneefall ein, der Winterdienst kann nicht alle Straßen freihalten. Auf der A8 von Salzburg Richtung München sind am Irschenberg bereits einige Laster hängengeblieben und blockieren den Verkehr. Unfälle werden auch aus der Region Augsburg sowie aus der Oberpfalz gemeldet.

Am Montagmorgen gibt es vor allem im Süden Bayerns noch Schneefall, Glätte durch Schnee und Überfrieren. Am Tage an den Alpen abklingender Schneefall, abends von Nordosten neuer Schneefall, Glätte. In der Früh bis in den Vormittagsstunden schneit es an den Alpen noch zeitweise, sonst wechseln sich dichte Wolken und gelegentlicher Sonnenschein ab. Schneeschauer sind selten. Gegen Abend kommt dann in Nordbayern von Norden her schauerartiger Schneefall auf. Die Höchstwerte liegen nur noch zwischen -6 Grad im östlichen Bergland und 0 Grad am Untermain. In den Kammlagen erreicht die Temperatur -8, am Großen Arber -12 Grad. Der Wind weht meist schwach bis mäßig um Nordwest.In der Nacht zum Dienstag breitet sich der Schneefall rasch über die Donau bis zu den Alpen aus. In der zweiten Nachthälfte lässt dieser im Nordosten nach und es klart zeitweise etwas auf. Die Luft kühlt sich auf -7 Grad an Untermain und Bodensee und bis -12 Grad an den Alpen ab.

Die Aussichten für die nächsten Tage:

Am Dienstag fällt bevorzugt nach Osten zu ab und zu Schnee. Dazwischen zeigt sich kurz die Sonne, am ehesten am Untermain. Die Höchstwerte liegen zwischen -6 Grad an den Alpen und im östlichen Bergland und -1 Grad am Untermain, in den Kammlagen der Mittelgebirge bei -8 und auf dem Großen Arber bei -12 Grad. Der Wind weht meist schwach aus West bis Nordwest.In der Nacht zum Mittwoch fällt vor allem nach Osten und Süden zu gelegentlich Schnee. Die Temperatur sinkt auf -5 bis -12 Grad ab. Weiterhin Glätte durch Schnee und Eis.

Am Mittwoch schneit es vor allem im Osten und Süden Bayern zeitweise. Weitgehend trocken bleibt es im Nordwesten. Mit Höchstwerten zwischen -7 Grad in einigen Alpentälern und -2Grad am Untermain bleibt es sehr kalt. In den Kammlagen werden um -9, auf dem Großen Arber -12 Grad erwartet. Es weht schwacher bis mäßiger, zeitweise etwas auflebender Wind um West. In der Nacht zum Donnerstag fällt örtlich etwas Schnee, hier und da klart es auch mal auf. Die Temperaturen sinken auf -10 bis -15 Grad, bei längerem Aufklaren wird es bis -18 Grad. Weiterhin Glätte.

Am Donnerstag ist es meist stark bewölkt und es ist zunächst überwiegend trocken. Am Abend kann es am Untermain etwas Schnee geben. Der Wind weht schwach um Südwest. Die Höchsttemperaturen liegen bei -9 bis -4 Grad, in den Kammlagen um -8 Grad und auf dem Großen Arber bei -12 Grad. Der Wind weht meist schwach aus südwestlichen Richtungen.In der Nacht zum Freitag fällt in Unterfranken etwas Schnee. Sonst bleibt es trocken. Im Südosten ite es zeitweise klar. Die Tiefsttemperaturen liegen bei -6 Grad am Untermain und -17 Grad im Bayerischen Wald.

Blitzeis bei Kassel

Blitzeis hat den Verkehr auf der Autobahn 44 in Richtung Kassel massiv behindert. Wie die Landesmeldestelle Verkehr mitteilte, wurde die Autobahn bei Breuna für gut eine Stunde vollständig in Richtung Kassel gesperrt. Auf der Gegenfahrbahn in Richtung Dortmund schränkten zahlreiche Unfälle den Verkehr stark ein. Die meisten Unfälle gingen glimpflich aus. Bei sechs Zusammenstößen gab es jedoch Verletzte. Fünf von ihnen mussten in Krankenhäusern behandelt werden. Eine Person war schwer verletzt. Alle Ausweichstrecken waren zwischenzeitlich stark überlastet und verstopft. Die Polizei riet den Autofahrern, die Autobahn nicht zu verlassen und stattdessen auf die Räumung der Fahrbahnen zu warten.

DWD/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser