Vorfall am Brauneck

Unfassbar! Bergwachtler will Frau retten und wird mit Skistock geschlagen

  • schließen

Lenggries - Schier unglaublich ist dieser Vorfall vom Brauneck: Bergwachtler wollen einer verletzten Frau helfen und sperrten die Piste ab. Dafür hatte ein älterer Skifahrer überhaupt kein Verständnis und wurde grob:

Unglaubliche Szenen spielten sich am Faschingsdienstag, wie jetzt erst bekannt wurde, am Brauneck ab: Wie unser Partnerportal merkur.de berichtet, wurden die Helfer der Skirettung zu einem Einsatz gerufen worden. Eine Frau war nach einem Sturz auf einem besonders steilen Stück verletzt liegen geblieben. „Es war eine Stelle, die von oben sehr unübersichtlich war, und es war extrem rutschig“, berichtet Rolf Frasch von der Skirettung. Um einen weiteren Unfall zu vermeiden, hat die Skirettung die Piste deutlich sichtbar (mit Banner und Band) abgesperrt. Es hätte jedoch eine Stelle an der Seite gegeben, wo die Skifahrer vorbeifahren konnten.

Aggressiver Skifahrer fährt einfach davon

Die Absperrung hielt fast alle anderen Skifahrer davon ab, in die Unfallstelle zu fahren. Doch nur fast. Ein älterer Skifahrer schlüpfte unter dem Band hindurch:  „Er ist in die Einsatzstelle reingerutscht", berichtet Frasch merkur.de weiter. Als er auf sein Fehlverhalten angesprochen wurde, schlug der Mann einen Skiretter mit dem Stock dreimal ins Gesicht. „Mein Kollege erlitt dadurch eine stark blutende Platzwunde“, sagt Frasch. Als die Retter daraufhin die Personalien des aggressiven Skifahrers aufnehmen wollten, „hat er nur irgendwas vor sich hingemurmelt, sich umgedreht und ist weggefahren“. Nachfahren war aus verständlichen Gründen zu diesem Zeitpunkt nicht möglich. 

"Wir sind alle noch geschockt"

Inzwischen habe der Kollege das Ganze relativ gut weggesteckt. Doch Frasch zeigt sich ihm Gespräch mit merkur.de fassungslos: „Aber wir sind alle noch geschockt, dass jemand einen anderen mit einem Stock ins Gesicht schlägt.“ Er selbst sei fast 30 Jahre als Skiretter tätig und habe diese Art der Aggression noch nie erlebt.

mh

Rubriklistenbild: © picture alliance / Caroline Seid

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser