+++ Eilmeldung +++

Starkregen und Hagel

DWD warnt vor starkem Gewitter: Gewitterzelle auf dem Weg nach Osten

DWD warnt vor starkem Gewitter: Gewitterzelle auf dem Weg nach Osten

Am 4. August startet die neue Bahn ihren Teilbetrieb

Jennerbahnbaustelle: "Wir sind auf der Zielgeraden zum Liftstart"

+
Jennerbahn - So schaut sie aus
  • schließen

Schönau am Königssee - Auf der Bürgerversammlung Mitte April informierte die Gemeindeverwaltung von der Schönau am Königssee, dass die neue Bahn nicht wie geplant komplett fertig werden wird im Jahr 2018. Die Eröffnung des Sportgeschäfts nutzte die Leitung der Jennerbahn nun zu einem ersten Presserundgang:

Langsam aber sicher nimmt die neue Jennerbahn nicht nur Form an, auch der Betriebsstart rückt in greifbare Nähe. Am 5. August öffnet die neue Jennerbahn ihre Pforten, wenn auch nur von der Talstation bis zur Mittelstation. 

Das Sportgeschäft im Erdgeschoss hat seinen Betrieb bereits am 3. Mai eröffnet. Dieses Datum nutzte die Geschäftsführung der Jennerbahn zu einem offiziellen Presserundgang.

"Die neue Jennerbahn ist ein Prestige-Projekt, dass den Tourismus am Rande des Nationalparks weiter beleben soll und dessen Neubau im letzten Jahr mit dem Abriss der alten Bahn begonnen hat. Nun steht es zumindest zu einem Teil vor seiner Vollendung. Es ist beeindruckend, welche Dimensionen an Arbeiten in so kurzer Zeit erledigt werden konnten und wie perfekt sich die neue Talstation architektonisch in die neue Landschaft einbettet", so Michael Emberger, der Geschäftsführer der Berchtesgadener Bergbahn AG. 

Und ergänzt: "Ich bin mir sicher, dass dieses Objekt in Architekturkreisen so manchen Bewunderer finden wird, denn es ist wahrlich keine klassische Architektur, die hier Einzug ins Berchtesgadener Land gehalten hat. Modern, kantig und mit einer, metallenen Fassade die zwar große Ausmaße hat, sich jedoch in Wirklichkeit sehr bescheiden in die Landschaft einbettet".

Bahnbetrieb ab 4. August bis hinauf zur Mittelstation

"Wir werden am 4. August offiziellen den Teilbetrieb aufnehmen und so den Touristen zumindest die Möglichkeit geben, wieder bis zur Mittelstation auf den Jenner hinaufzufahren und die neue Jennerbahn im Betrieb zu erleben", so Michael Emberger weiter. 

Auch die Gründe für die längere Bauzeit wurden kurz angesprochen: "Das wir nur im Teilbetrieb öffnen können, liegt an der hinlänglich bekannten Problematik, dass der Bau der Bergstation seit 23. März ruht und wir auch nicht mehr zur Baustelle hinfahren können

Derzeit läuft ein Monitoring seitens des Nationalparks und erst wenn das abgeschlossen ist, kann der Baubetrieb wieder aufgenommen werden. Zusätzlich zu dieser Problematik hatten wir auch noch einen extrem strengen Winter, was uns ebenfalls in unserer Planung zurückgeworfen hat. 

Dennoch sind wir zuversichtlich im Jahr 2019 auch diesen Teil des Baus erfolgreich abschließen zu können und spätestens in der Wintersaison 2019 / 2020 auch den Winterbetrieb dann in voller Länge anbieten zu können. 

Im kommenden Winter, also von 2018 auf 2019 werden wir im Teilbetrieb das Jennerskigebiet bis zur Mittelstation betreiben".

Umlaufseil wiegt rund 45 Tonnen

Bereits im Herbst 2017 wurde das rund 45 Tonnen schwere und 50 Millimeter starke Stahlseil angeliefert und eingezogen. Auch die Anlieferung des Seils war aufgrund der Baustelle in Bischofswiesen gar nicht so einfach, denn diese konnte nur über Marktschellenberg per Sondergenehmigung erfolgen.

Schließlich konnte das rund 3,8 Kilometer lange Stahlseil der ersten Schleife erfolgreich eingebaut und montiert werden und und auch die ersten vier der insgesamt 70 Gondeln wurden bereits angeliefert und eingehängt. Das zweite Seil und die zweite Schleife konnten bisher noch nicht eingesetzt werden.

Link zur 360 Grad Ansicht

Die neuen Gondeln bieten Platz für je 10 Personen und wurden speziell für die Jennerbahn mit extra großen Sichtfenstern ausgestattet. Bis zur Mittelstation verläuft die Jennerbahn über insgesamt 10 Stützen.

Alle Beschäftigten der alten Jennerbahn werden und wurden auch über den Bauzeitraum angestellt und begleiten somit direkt auch den Bau. Der Vorteil: Die Mitarbeiter lernen jetzt schon die Bahn kennen, was später im Betrieb und für die Wartung vorteilhaft ist.

Spezialgondel für Drachenflieger

Neben den klassischen Gondeln, dürfen sich die Drachenflieger auf eine Spezialgondel für Drachenflieger freuen. Diese fährt zukünftig mit einer Länge von insgesamt fünf Metern die Sportgeräte bis zur Bergstation.

Bildergalerie - Rundgang über die Jennerbaustelle

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser