Am Samstag in Schönau

Große Katastrophenschutzübung „Felssturz am Königssee"

+

Schönau am Königssee - Im Rahmen des angenommenen Szenarios „Felssturz“ am westlichen Königsseeufer führt das Landratsamt Berchtesgadener Land eine große Katastrophenschutzübung durch.

Die Übung beginnt bereits am frühen Vormittag. An der Übung nehmen über 200 Einsatzkräfte der Rettungs- und Hilfsorganisationen im Landkreis sowie Mitarbeiter der Schifffahrt Königssee teil. Ziel der Übung ist die stetige Verbesserung der Zusammenarbeit aller Mitwirkenden im Katastrophenschutz.

Besonders die Abstimmung soll trainiert werden

Bei der Übung wird ein großer Felssturz im Bereich des „Eisgrabens“ angenommen, der den Wanderweg in Richtung Steinernes Meer und Trischübel verschüttet. Dieses Ereignis hat eine Vielzahl von betroffenen, verletzten und auch toten Personen zur Folge, die in dem abgelegenen und schwierigen Gelände zu retten bzw. zu bergen und über den See zu verbringen sind. Dabei kommt es den Übungsteilnehmern vor allem auf den zielgerichteten und abgestimmten Einsatz der Organisationen bei dieser schwierigen logistischen Herausforderung an.

Katastrophenfall muss erklärt werden

Von Seiten der Übungsleitung wird davon ausgegangen, dass aufgrund der enormen Einsatzgröße und der Vielzahl von eingesetzten Kräften eine einheitliche Koordinierung durch die Katastrophenschutzbehörde notwendig ist und der Landrat deshalb den Katastrophenfall erklären und einen Örtlicher Einsatzleiter bestellen wird.

Das Landratsamt bittet die Bevölkerung und die Gäste um Verständnis, dass es am Samstagvormittag übungsbedingt im Ort und am Königssee zu Einschränkungen und Behinderungen kommen kann.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser