Neues vom Königssee

"Ich glaube nicht mehr, dass der See in diesem Winter zufriert"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Franz Kurz - Wasserwacht Berchtesgaden
  • schließen

Schönau – Die Eisfläche wächst von Tag zu Tag.Wachsen tut aber auch die Gefahr, denn noch ist der Königssee nicht freigegeben sondern es besteht noch immer absolute Lebensgefahr wenn man ihn betritt:

2006 war es das letzte Mal soweit – der Königssee war über Wochen bis zu 40cm tief zugefroren und Tausende von Menschen nutzten die Gelegenheit über den See zu laufen. Seit Wochen hat der Winter uns fest im Griff und viele Leute klicken mehrmals täglich die Webcam am Königssee an, um zu schauen, ob der See schon zugefroren und begehbar ist

BGLand24.de hat vor wenigen Tagen bereits mit Michael Grießer, dem Geschäftsführer der Bayerischen Seenschiffahrt gesprochen, ob in diesem Jahr die Chance besteht, dass der See wieder zufriert. „Es gibt derzeit noch viele offene Stellen, denn der See ist nur an der Seelände und von Salet bis St. Bartholomä gefroren“, so die damalige Statusmeldung von Grießer. 

Nun sind wieder einige Tage vergangen und die kalten Temperaturen wollen nicht weichen.

Friert der Königssee in diesem Jahr zu?

BGland24.de hat Franz Kurz, den Techn. Leiter der Wasserwacht Berchtesgaden befragt, wie und wann festgelegt wird, ob der Königssee freigegeben wird oder nicht.

Herr Kurz, die Webcam am Königssee ist vermutlich eine der derzeit am meist frequentiertesten Webcams, da alle Leute gespannt darauf warten, ob er freigegeben wird oder nicht. Ab wann ist es denn soweit? 

Ganz einfach, wenn das Eis des Sees durchgehend so dick ist, dass man die Leute gefahrlos über den See schicken kann. Dazu muss es eine Mindestdicke von mindestens 15cm haben. Die Leute die jetzt schon auf dem Eis zu sehen sind, begeben sich in absolute Lebensgefahr, das Eis ist derzeit noch nicht sicher!

Wie stellt man das fest?

Probebohrung am Königssee - Übersicht Kerneis

Wenn offensichtlich ist, zum Beispiel vom Ufer aus, durch die Webcams oder Probemessungen, dass auf dem See eine durchgängige Eisschicht ist. Dann wird eine sogenannte Eiskommission gebildet. Im Falle des Königssees besteht diese aus Mitgliedern der Gemeinde Schönau am Königssee, der Polizei der Wasserwacht, der Schifffahrt Königssee, der Nationalparkverwaltung und der Bayerischen Verwaltung der Staatlichen Schlösser, Gärten und See. Diese führt gemeinsam eine Begehung durch, während der je nach Eisdicke alle 50 – ca. 500 m eine Eismessung durchgeführt wird. Dabei wird ein circa 20 x 20 cm großes Stück herausgeschnitten und genau überprüft. Das Kerneis (Klareis) muss mindesten 15cm dick sein. Alle hellen und matschigen Schichten tragen nicht.

Haben wir diesen Zustand schon erreicht? 

Nein – im Bereich der Falkensteinerwand und St. Bartholomä sind noch immer Bereiche, die nicht gefroren sind. Diese Stellen müssen zugefroren sein, bevor man überhaupt an eine Begehung durch die Kommission und somit auch an eine anschließende Freigabe denken kann.

Glauben Sie, dass wir in diesem Jahr die Chance bekommen, einen zugefrorenen Königssee zu erleben? 

Ich denke, die Chancen stehen nicht mehr so gut. Frühestens Anfang/Mitte kommender Woche könnte der See evtl. so weit sein, dass die Kommission über eine Begehung nachdenkt, dann dauert es aber immer noch einige Tage, bis er – sofern er sicher ist – freigegeben wird. Solange herrscht absolute Lebensgefahr und ich hoffe nur, dass niemand auf den Gedanken kommt selber ausprobieren zu wollen, ob man schon über den Königssee laufen kann. Momentan stagniert aber das Zufrieren dieser Bereiche wieder.

Welche sind die idealen Bedingungen, damit er wirklich zufriert? 

Wenn Wasser eine Temperatur von 4 Grad hat, dann hat es die größte Dichte. Solange keine äußeren Faktoren, wie zum Beispiel Wind oder extreme Kälte einwirken, kann der See in Ruhe zufrieren. Wird diese Situation gestört, setzt wieder eine leichte Umwälzung, ein, die dazu führt dazu, dass das Wasser nicht in Ruhe einfrieren kann.

Ist die aktuelle Nebelsuppe eher schädlich oder förderlich? 

Was das Wasser an sich angeht, weder noch. Der Nebel hat lediglich den Vorteil, dass unter dem Nebel die kalten Temperaturen gehalten werden und die Sonne nicht durchdringt.

Hängen im Königssee Thermometer oder wie wird die Temperatur gemessen? 

In St. Bartholomä ist eine Wetter-Messtation und an der Seelände ist ein Thermometer, dass die Wassertemperatur misst. Derzeit haben wir in St. Bartholomä eine Lufttempertur von circa -6 bis -7 Grad und an der Seelände eine Wassertemperatur von +3.

Wenn die Kommission den See freigibt, was wird dann gemacht? 

Ich denke, dass wir dann wieder zwei Spuren einrichten. Eine für die Fußgänger und eine für Langläufer und Radler Der freigegebene Weg wird markiert, damit die Besucher sicher sind.

Die Strecke zwischen Seelände und St. Bartholomä ist ja immerhin knapp 6 km lang. Werden während des Weges Toilettenhäuser oder Getränke- bzw. Imbißbuden eingerichtet? 

Nein

Wenn man an Festivals oder Weihnachtsmärkte denkt, dann findet sich auf dem Boden ja leider viel weggeworfener Müll. Wie stellt man sicher, dass der Müll (von weggeworfenen Zigarettenkippen bis hin zu Bierflaschen oder Pappbechern) nicht im Königssee landet? 

Wir vom Eisdienst sind regelmäßig auf dem Weg unterwegs. Wir sind dann auch in der Regel mit Müllbeuteln ausgestattet und sammeln Müll auf. Bis auf Hundehaufen wird auch alles von uns beseitigt was wir finden. Aber eigentlich sollten die Leute schon selber darauf bedacht sein, dass sie nichts wegwerfen, denn der Königssee hat Trinkwasserqualität und liegt in einem Nationalparkgebiet. Da sollten die Leute eigentlich von selber auf Ordnung und Sauberkeit achten. 

Leiden die Fische, bzw. die Natur nicht darunter, wenn Massen von Leuten über das Eis laufen? 

Ich bin kein Fischer, kann mir aber vorstellen, dass die Fische nicht gestört werden. Eher wird das Wild gestört, wenn vielleicht noch nachts bis zum Ufer gegangen wird.

Gibt es eine maximale Anzahl von Personen die zur gleichen Zeit über das Eis laufen darf? 

Nein.

Darf man überall ans Ufer, oder werden bestimmte Bereiche geschützt? 

Der ganze Nationalpark ist geschützter Bereich. Der Marsch bis ans Ufer sollte möglichst vermieden werden. Die Eisdicke nimmt zum Ufer hin oft ab und die Tragfähigkeit kann darunter leiden und außerdem wird die Tierwelt dadurch gestört.

Wie schaut der Notfallplan aus, wenn doch einmal jemand einbricht? 

In regelmäßigen Abständen werden Bretter zur Rettung ausgelegt. Die Wasserwacht Berchtesgaden ist wie im Sommer rund um die Uhr einsatzbereit bzw. an den am meistbegangenen Tage stellen wir ganztags einen Absicherungsdienst. Ein Einbrechen kann eigentlich nur weit abseits des markierten Weges passieren. Wir erstellen außerdem rechtzeitig einen Notfallplan.

Darf man am Königssee eigentlich eisangeln? 

Am Königssee darf nur der Fischwirtschaftsmeister Thomas Amort der Fischerei St. Bartholomä angeln.

Was geschieht, wenn die Temperaturen wieder steigen? Welche Anzeichen weisen daraufhin, dass der See nicht mehr sicher ist? Wird dann mehrmals täglich gebohrt? 

Wir beobachten natürlich die Temperaturen sehr genau und auch das Eis auf dem See. Ein absolutes Warnzeichen, bei dem der Weg sofort geschlossen wird, ist wenn sich Wasserpfützen auf dem Eis zu bilden.

Herzlichen Dank für das Gespräch

Wer auch einen Blick in die Webcam am Königssee werfen möchte, der findet hier den Link dazu...

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser